Vodafone will Internet-Portal Vizzavi übernehmen

Vivendi Universal will weiter seine Schulden reduzieren; Mobilfunker will Anteile im Wert von 150 Millionen Euro abkaufen

Der weltgrößte Mobilfunkkonzern Vodafone will das europäische Internet-Portal Vizzavi vollständig übernehmen. Wie das Bundeskartellamt erklärte, erhielt es von Vodafone eine offizielle Mitteilung über die Übernahmeabsicht.

Das „Wall Street Journal“ hatte zuvor berichtet, Vodafone wolle dem französisch-amerikanischen Medienriesen Vivendi Universal seinen Vizzavi-Anteil für 150 Millionen Euro abkaufen. Die Pariser Vivendi-Zentrale bestätigte die Verhandlungen, wollte sich aber nicht zu Einzelheiten äußern.

Vivendi hatte Vizzavi gemeinsam mit Vodafone im Januar 2000 mit Investionen von 1,8 Milliarden Euro aufgebaut. Ursprünglich hatte Vivendi damit einen Vertriebskanal für seine Musik- und Filmangebote schaffen wollen. Die Notierung der Vivendi-Anteilsscheine an der Pariser Börse stieg am Montag um mehr als 17 Prozent auf knapp elf Euro.

Die Anleger setzten darauf, dass Vivendi eine Verlust bringende Beteiligung abstößt. Der neue Vivendi-Chef Jean-René Fourtou hatte kürzlich angekündigt, das Unternehmen werde sich bis 2004 von Beteiligungen im Gesamtwert von zehn Milliarden Euro trennen. Wegen Milliarden-Verlusten und hoher Schuldverpflichtungen war die Vivendi-Notierung von rund 60 Euro auf zuletzt unter zehn Euro gefallen.

Kontakt:
D2 Vodafone-Hotline, 0800/1721212

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vodafone will Internet-Portal Vizzavi übernehmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *