Musik-Industrie verklagt Provider, die Zugang zu „Listen4ever“ ermöglichen

UMG, Sony Music, BMG und AOL Time Warner wollen so den Zugang zur chinesischen Site verhindern

Der Kampf der Musikindustrie gegen illegale Musik im Internet wird immer verrückter: Jetzt verklagen vier der fünf größten Platten-Labels, namentlich UMG, Sony Music, BMG (Bertelsmann) und AOL Time Warner mehrere Internet-Anbieter, weil sie ihren Nutzern den Zugang zur chinesischen Website “ Listen4ever.com“ nicht unterbinden.

Die angeklagten Internet-Anbieter AT&T, Cable & Wireless, Sprint, Advances Network Services und UUNet ermöglichen den Zugriff auf die in der Volksrepublik China gehosteten Site über ihre Router. Auf dem Server, der zur Stunde nicht zu erreichen ist, finden sich Titel von Christina Aguilera, Bruce Springsteen, Red Hot Chili Peppers, Eric Clapton, Barbara Streisand, Lenny Kravitz und Whitney Houston. Zusätzlich sind auf dem Server Alben, die noch nicht in die Läden gekommen sind.

Brisant wird die Sache aus Sicht der Platten-Labels, weil die ganze Site in englischer Sprache aufgebaut ist und keine chinesische Musik bereithält. „Der Server wurde absichtlich in China aufgestellt, um die amerikanischen Gesetze zu umgehen“, sagte ein Sprecher.

Diese neue Anklage ist der neue Höhepunkt des Kampfes der Musikindustrie gegen die illegale Verbreitung von Musik im Internet. Statt mit eigenen leicht zu bedienenden Diensten die Musik an die Internet-Nutzer zu verkaufen, werden Millionen Dollar in Rechtsanwälte investiert.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Musik-Industrie verklagt Provider, die Zugang zu „Listen4ever“ ermöglichen

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. August 2002 um 18:33 von Ich

    Einfache Lösung
    Die einfachste Lösung wäre, einfach die Preise auf ein erträgliches Maß zu senken… und wieder Qualität zu produzieren… keine Reortenmusik.

  • Am 19. August 2002 um 18:58 von wynn

    Einfache Lösungen …
    … machen aber Arbeit und erfordern Geschmack.

  • Am 20. August 2002 um 8:14 von Andreas Hahn

    Wie geht denn das?
    Es ist schon erstaunlich, daß noch nicht veröffentlichte Titel dort zu bekommen sind. Da sollten die Bosse doch erst mal in den eigenen Reihen nachschauen was da nicht stimmt.Oder is das vielleicht ein neuer Weg um potenzielle Käufer kostenlos hören zu lassen was sie in Zukunft kaufen sollen…

  • Am 20. August 2002 um 9:10 von Navid Zamani

    Mich wundert nichts mehr. Oder: Wie sich die musikindustrie zugrunde richtet.
    Ja, nun haben wir’s wieder…

    Diese art von anklagen gab’s lange nicht mehr. Und ich dachte die amerikanischen richter hätten so langsam gelernt sie als schlechten witz abzutung. Doch man sollte den IQ eines amis ja nie unterschätzen… ;)

    Es ist schon dreist von einem netzwerkprovider – der ja bekanntlich nur die verbindung zum unkontrollierbaren internet ist – zu verlangen er soll im voraus das gesamte net nach allem filtern was "illegal" ist. (Eine aktion die allein schon aus zensur-gründen illegitim ist.)

    Der haken an der ganzen sache ist, dass das internet sich ausschliesslich der legitimität und dem gewissen der menschen unterwirft. Und nicht der "realen" welt mit ihrer "wirtschaft" in der es schon lange kein gewissen mehr gibt und mit ihren gesetzen die oft nur noch aus macht- und geld-gründen von den gesetz-gebenden so festgelegt wurden.

    Ok, es ist warscheinlich falsch dinge kostenlos zu kopieren bei denen man beim kauf einen vertrag akzeptiert hat in dem steht dass man verspricht dies nicht zu tun.

    Aber durch erzwingen lässt sich im internet nun mal nichts unterbinden.

    Leider schafft’s die old-economy nicht das zu verstehen.

    Dabei ist die lösung doch so einfach: Alles hat einen grund. Und wenn man diesen grund beseitigt hört’s von selber auf.

    Aber stattdessen gibt die musikindustrie den gruppen mehr und mehr gründe, anstatt auf leute zu hören die sagen "ich kaufe keine kopiergeschützten cds, aber gerne andere, wenn das preis-/leistungsverhältnis stimmt und die philosophie der firmen mit meiner vereinbar ist".

    Somit ist der eigene tod dieser firmen eigentlich schon vorprogrammiert…

    Naja, so oder so: Am ende gewinnt das internet doch!

    Also kein grund zur beunruhigung. Das aktuelle stadium ist nur temporär.

    Ioch ich persönlich freue mich sehr auf die zeit danach. :D

    In diesem sinne…

  • Am 20. August 2002 um 10:04 von rita

    noch eine anmerkung
    Hallo Navid,<br />
    <br />
    sehr gut dein kommentar ! <br />
    <br />
    ich habe noch eine anmerkung dazu. die musik industrie sollte ihr geld nicht an hochbezahlte anwälte vergeuden sondern damit neue talente fördern. und endlich mal wieder * gute musik * veröffentlich..dieser kiddy pop und die vielen eintagsfliegen auf dem musik markt, animieren wirklich nicht zum kaufen einer kompletten cd..<br />
    seltsam, dass plötzlich ein mann wie Bruce Springsteen oder Herbert Grönemeyer an die spitze der hitparade schnellt und alle Britneys, oder wie immer sie heissen, weit hinten liegen lässt..<br />
    wo sind die gute nachwuchs musiker ? viele interpreten der letzten jahre hatten mal einen guten song und dann sind sie in der versenkung verschwunden..<br />
    <br />
    früher haben sich millionen von leuten auf der ganzen welt, eine kassette in den recorder gelegt und dann musik stücke aus dem radio oder von einer LP aufgenommen…<br />
    komisch, dass das nicht, wie heute, diese massenhysterie der grossen konzerne ausgelöst hat..

  • Am 20. August 2002 um 19:53 von --um

    Prinzip Hoffnung …
    Hallo Navid,

    Hallo Rita,

    im Prinzip kann ich mich Eurer auf den ersten Blick durchaus schlüssig hergeleiteten Meinung nicht vollständig anschliessen.

    Musikkultur und deren (subjektiv betrachtete) Qualität werden natürlich von der Pop-Maschinerie der Plattenkonzerne zu einem großen Teil gesteuert. Wobei ich hier nicht von einem Diktat sprechen würde, solange mich niemand mit vorgehaltener Waffe zwingt, eine Britney Spears CD zu kaufen. ;)

    Den Konsumenten ständig als unmündiges und hirnloses Etwas darzustellen, der unter der Doktrin der Musikindustrie steht halte ich daher für zu einfach.

    Soll heißen, die Nachfrage regelt auch hier zu großen Teilen das Angebot und nicht umgekehrt. Die sogenannten "offiziellen" Verkaufshitparaden und andere ähnliche Instrumente wie AirPlay-Charts halte ich schon eher für manipulierbar, weil hier ein Einfluss der Plattenfirmen ohne weiteres möglich ist. Wer ausschließlich nach diesen Listen seinen musikalischen Horizont erweitern will, gibt sich natürlich vollends in die Hände der selbsternannten Kulturmacher. Und ich sehe das auch bei Herbie und Bruce nicht anders (auch wenn damit mein persönlicher Geschmacksnerv eher getroffen wird).

    Das Internet und die damit heute (noch) jedermann zugänglichen Technologien bieten auch unbekannten Künstlern die Möglichkeit ihre musikalischen Ideen einem großen Publikum anzubieten. Nur ist leider zu befürchten, dass auch hier schlummernde Talente sich in Hände der Industrie begeben werden, sobald sich eine Möglichkeit ergibt. Von Ausnahmen abgesehen (früher nannte man das Independent oder so;), ist der Vertrag bei einem Major Label doch auch heute das primäre Ziel der meisten Musiker.

    Dennoch ist auch bei mir ein Fünkchen Hoffnung da, dass die allzu einfallslose Pop-Musik sich und Ihre Kinder irgendwann selbst frisst (mir ist so, als hätte ich das schon mal irgendwo gehört;).

    In Sachen Internet und grenzenloser Freiheit und Unzähmbarkeit habe ich allerdings jede Illusion bereits vollends aufgeben.

    Das Orchester bestehend aus Mega-Providern, Geheimdiensten, angeblich geprellten Old-Economy Firmen, anderen Interessengruppen und Microsoft wird uns spätestens nach dem nächsten größeren kriegerischen Konflikt ganz

    ruhig und sachlich erklären, warum wir das Internet nur noch dann benutzen können, wenn wir uns eindeutig identifizieren können und wir zustimmen, dass zu unserer eigenen Sicherheit jeder Schritt (Pardon, Klick) protokolliert wird. Und bitte jetzt nicht sagen, dass sowas technisch gar nicht geht …. Dann ist wenigstens das öffentlich, was heute bereits im großen Stile ohne unser Wissen passiert. Otto Normalverbraucher ist solchen Pratiken doch längst hilflos ausgeliefert, da hilft ihm auch kein Zone Alarm 8). Nur interessiert ihn das überhaupt???

    Prinzip Hoffnung … alles wird gut!

    Gruß

    Uwe

  • Am 21. August 2002 um 10:49 von [tak0r]

    Das doch nix neues …
    Hi,<br />
    das is doch nix neues, das is ein einfaches, oft angewendetes prinzip, der illegalen musikbeschaffung. es gibt heutzutage noch viele andere wege sich kostenlos musik aus dem netz zu ziehen , und diese alben sind meistens noch wochen/monate voher im netz, als wenn sie im laden stehen . ich selber nutze diesen service auch . jedoch verkaufe ich sowas nicht, ich höre die musik nur neben meiner arbeit am pc, also schade ich dem interpreter/plattenlabel auch nicht .<br />
    <br />
    auch egal, aber was die meisten halt nicht wissen ,es gibt TAUSENDER solcher websites/ftps … <br />
    <br />
    Cu in Hell.<br />
    <br />
    [tak0r]

  • Am 21. August 2002 um 15:02 von Brother Tak

    Westliche Unterwanderung……
    Ein Tip an die chinesischen Behörden hätte gereicht und die westliche Unterwanderung wäre beendet gewesen. Manchmal sind die Jungs wirklich blöd.

    BT

  • Am 4. April 2008 um 0:00 von spren

    Musikterroristen UMD SONY und consorten
    re:
    http://www.heise.de/newsticker/Universal-Music-verklagt-weiteres-Vi

    diese musikmaffia hat auch stage6 auf dem gewissen!!!!
    http://www.zdnet.de/news/business/0,39023142,39157569,00.htm

    copyright terroristen
    was sich diese drecksäue herausnehmen,übertrumpft alles bisher dagewesene..
    was regen sich diese vollidioten denn wegen nem "musikvideo" so auf??
    wer geht denn schon den komplizierten weg,die tonspur vom video zu extrahieren und als mp3 umzuwandeln??
    jeder,der nichts zahlen will,geht doch an eine "börse" mit seinem gesuch und bekommt dann gleich die "maxi",oder die ganze Lp.
    ausserdem ist es so einfach,in ein musikvideo geräusche einzubauen,die super zum video passen,aber auf dem "mp3 player" nerven!!

    ich selbst habe mir anhand von videos im netz,die ich sonst nie kennengelernt hätte,weil mtv-viva ua. für mich kindergartenschrott hoch² sind,bei e-bay die orig.CD geholt,gute sachen will ich auch besitzen und zwar in top qualität (wave bei CD und DVD als film)!

    zu:
    UMG, Sony Music, BMG
    gillt,es wird von denen NICHTS mehr gekauft,egal wie schön es klingt ist ja heutzutage recht einfach,da zu 99,9% müll produziert wird.

    es wäre auch gut,wenn jeder sich beim CD hören auf diese geldgierigen,ihre kunden einschränkenden-kriminalisierenden firmen:UMG, Sony Music, BMG achten würde und die CD "nicht" kaufen würde!!
    wir,die "kunden" haben die wahre macht,wir geben das geld aus und halten diese aasgeier "noch" am leben,die uns gleichzeitig als verbrecher-raubkopierer usw.hinstellen und am liebsten noch mit schäubles unterstützung ausspionieren wollten….(=)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *