Seagate und Adaptec präsentieren neue Speichertechnik

Ultra320 SCSI-Lösung für bandbreitenintensive Applikationen

Seagate Technology hat auf der SAN East 2002-Konferenz in Washington D.C. eine Ultra320 SCSI-Lösung präsentiert, die aus Cheetah-Festplatten mit 10.000 und 15.000 upm (10K und 15K) und Adaptecs Ultra320 SCSI-RAID besteht. Unternehmen sollen damit die wachsenden Datenmengen verwalten und gleichzeitig die Leistungsfähigkeit ihrer Server erhöhen können.

Der erst kürzlich vorgestellte Adaptec SCSI RAID 2200S-Controller, Teil der Adaptec Ultra320 SCSI RAID Karten-Familie, ist ein Dual Channel Ultra320-Controller für Einstiegs- und Midrange-Server. „High-Performance-Festplatten und -RAID-Controller sind enorm wichtig für heutige SAN-Systeme, denn diese müssen riesige Mengen an Daten managen“, so Tim Connolly, Direktor des RAID-Marketing bei Adaptecs Storage Solutions Group.

„Die Verdoppelung der Bus-Bandbreite ist nur einer der vielen Vorteile von Ultra320-SCSI“, erklärte Gordy Lutz, Product Marketing Manager von Seagate. „Die ‚Packetization‘ erlaubt eine höhere Effizienz mit weniger Overhead und erhöht damit die Performance. Darüber hinaus werden die Transferraten von Ultra320-SCSI auf allen drei Kommunikationsphasen durchgeführt. Schließlich sorgt die zyklische Redundanzprüfung (Cyclic Redundancy Checking/CRC) für Datenintegrität, denn sie überprüft die Signal-Integrität auf dem Bus.“

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate und Adaptec präsentieren neue Speichertechnik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *