Kodak und Ringfoto übernehmen Photo Porst-Marken

Unternehmen waren an Namensrechten für "Königsbild" und "Photo Porst" interessiert

Eastman Kodak und die Fürther Gruppe Ringfoto haben die Namensrechte der Marke Photo Porst gekauft. „Kodak hat die Namensrechte am Königsbild von Porst; Ringfoto die Rechte an der Marke Photo Porst“, sagte Michael Krämer vom Verband der Porst-Franchise-Nehmer der „Financial Times Deutschland“.

Sowohl Kodak als auch Ringfoto bestätigten, im Besitz der Marken zu sein. Aus der Porst-Zentrale hieß es hingegen, dass das Geschäft noch nicht abgeschlossen sei. Insolvenzverwalter Siegfried Beck würde noch mit den Parteien verhandeln. Eine endgültige Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen, so die Zeitung.

Das Schwabacher Traditionsunternehmen musste Ende Juni, fast genau auf den Tag 16 Monate nach Bekanntgabe der Übernahme durch Pixelnet (Börse Frankfurt: PXN), Insolvenz anmelden. Eine Woche später musste auch Pixelnet einen solchen Antrag ausfüllen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kodak und Ringfoto übernehmen Photo Porst-Marken

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *