Sun bietet eigenes Linux zum kostenlosen Download an

Die Distribution kommt beim neu vorgestellten LX50-Server zum Einsatz

Im Zuge der Freigabe des LX50-Servers wird Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) auch das eigens dafür entwickelte Sun Linux 5.0 zum kostenlosen Download freigeben. Support erhalten allerdings nur Käufer des gestern vorgestellten Rechners.

Nach Auskunft des britischen Sun-Managers Simon Tindall erklärt sich die Versionsnummer 5.0 aus der Historie von Cobalt Networks: Das Ende 2000 übernommene Unternehmen hatte bereits vier Distributionen erarbeitet. Allerdings ist die 5.0 laut Tindall keine Fortsetzung dieser Distributionen, vielmehr handle es sich um eine Modifikation von Red Hat 7.2. Aus diesem Grund referierte der Sun-Manager Neil Knox gestern bei der Vorstellung des LX50 über eine „Distribution von Red Hat“ (ZDNet berichtete).

„Wir bedienen uns der Standard-Distribution, erweitern diese aber im Bereich der Sicherheit und fügen einige Treiber hinzu“, erläuterte Tindall. „Der signifikante Unterschied zu Dell oder Compaq ist aber, dass wir die Version tatsächlich kennen und den Suppport daher selber anbieten können. Kaufen sie einen Linux-Server von Dell oder Compaq mit Red Hat oder Suse darauf, dann haben sie ein Problem mit dem Kundendienst“, behauptete der Sun-Manager. „Wir bieten Support für die Distribution, wie wir das auch beim Solaris-Betriebssystem machen. Das hat weitreichende Folgen für unsere Hauptkundschaft: Banken und Finanzunternehmen. Sie alle suchen nach Alternativen zu Microsoft.“

Sun hatte gestern anlässlich der Linuxworld in San Francisco seinen „revolutionären“ ersten „Blade“-Server vorgestellt. Revolutionär ist der Rechner deswegen, weil Sun erstmals in eigenen Produkten sowohl Pentium-Prozessoren von Intel (Börse Frankfurt: INL) als auch das Open Source-Betriebssystem Linux einsetzt. Der LX50 wird von Pentium III-Chips mit 1,4 GHz angetrieben und soll mit nur einem Prozessor sowie 512 MByte RAM 2796 Dollar kosten. Als Dual-Prozessor-Modell mit zwei GByte Arbeitsspeicher schlägt die Maschine mit 5300 Dollar zu Buche.

Kontakt: Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Sun bietet eigenes Linux zum kostenlosen Download an

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. August 2002 um 18:08 von MEIREP

    "SUN Linux5.0" DOWNLOAD……..WO, BITTE ?!
    Ist ja nett, muss man sich tatsächlich

    durch sämmtliche Sun-Sites durchhaken

    bis vieleicht doch ein konkreter Hinweis

    auf den grossartig angekündigten,

    "kostenlosen" > (Time is Money)

    Download von "SUN Linux5.0" auftaucht ?

    DANKE !

  • Am 13. August 2002 um 21:10 von Roger Dillon

    Kostenloses Linux
    Was soll denn diese Verarsche hier?

  • Am 14. August 2002 um 17:52 von thorag

    Sun Linux
    Wo soll den der Download sein?<br />
    Wo ist der dazu gehörige Link?<br />
    <br />
    Finde solche Meldungen ziemlich blöd, weil nichts konkretes.

  • Am 14. August 2002 um 18:18 von Dietmar Müller

    Geduld
    Ich bitte Sie in Betracht zu ziehen, dass Sun Linux 5.0 am Dienstag erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Auch ein dynamisches Unternehmen wie Sun benötigt einige Tage, um den Download voraussichtlich unter wwws.sun.com/software/download/ möglich zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *