FDP startet Billigauskunft

Partei der Besserverdiener verlangt pro Minute 48 Cent

Die FDP will Deutschlands Bürger nicht nur am 22. September wählen lassen: Die Partei hat am heutigen Dienstag eine eigene Telefonauskunft vorgestellt: Wer die 11848 wählt, zahlt pro Minute 48 Cent, ab der dritten Minute sind es 18 Cent. Damit ist die Auskunft billiger als die bekannten Konkurrenten Telegate, Telekom und Co.

Die Partei der Besserverdiener hat allerdings nicht eine soziale Ader entdeckt. Natürlich wird die Nummer dafür genutzt, „Information rund um die Liberalen und ihren Wahlkampf“ zu verbreiten. Beim Test durch ZDNet konnte das Angebot nicht überzeugen: Am Dienstag Mittag war die Nummer schlicht nicht zu erreichen.

Unter den normalen Auskunftdiensten ist derzeit die Nummer 11840 am preiswertesten: Hier fallen pro Minute konstant 80 Cent an. Zum Vergleich: Bei Arcor sind es pro Verbindung 81,3 Cent und dazu 25 Cent pro Minute, bei der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) mit der 11833 fallen pro Anruf 25 Cent an, danach werden alle sechs Sekunden 9,9 Cent abgebucht. Den günstigsten Telefonanbieter für Fern-, Auslands- und Mobilfunkanrufe sucht der ZDNet-Tarifrechner für Sie auf Knopfdruck.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu FDP startet Billigauskunft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *