Nikon ruft Digicams zurück

Bei 3500 deutschen Kameras könnte es zur Überhitzung des Batteriefachs kommen

Der Kamerahersteller Nikon hat weltweit seine digitalen Kameras COOLPIX 2000 zurück gerufen. Aufgrund eines technischen Defekts könne es in Ausnahmefällen zu einer Überhitzung des Batteriefachs kommen, so der Hersteller. Dies könne zum Schmelzen des betreffenden Gehäuseteils führen.

Der Rückruf betrifft Kameras mit den folgenden Seriennummern:

2010001 – 2042816 2510001 – 2543248
3010001 – 3060980 3510001 – 3561916
4010001 – 4063334 4510001 – 4555696
5010001 – 5014664 5510001 – 5512592

Die siebenstelligen Seriennummern befinde sich innerhalb des Typenschilds auf dem Boden des Kameragehäuses, so Nikon. In Deutschland seien 3500 Kameras aus dieser Serie betroffen. Die Kunden sollten die Benutzung der Kameras mit einer dieser Seriennummern vorsichtshalber sofort einstellen und die Batterien entfernen.

Die Kameras können entweder beim Fachhandel zur Weiterleitung an Nikon abgegeben oder an eine spezielle Service-Adresse gesandt werden. Nikon wird die Kamera kostenlos gegen ein neues Produkt austauschen.

„Kameras mit einer anderen Seriennummer und alle anderen Nikon-Produkte sind von diesem Problem nicht betroffen“, versichert Nikon. Für Verbraucher hat der Hersteller eine kostenlose Service-Nummer eingerichtet.

Kontakt:
Tel.: 0800-1001796

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nikon ruft Digicams zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *