Google und Amazon eröffnen Web Services

Die beiden Giganten im Web bieten nun, um ihre Kundschaft zu erweitern, eine SOAP-Schnittstelle an, über die man gratis auf ihre Dienste zugreifen kann. Zahlreiche Clients in .NET und PHP sind bereits verfügbar.

Die beiden Giganten im Web bieten nun, um ihre Kundschaft zu erweitern, eine SOAP-Schnittstelle an, über die man gratis auf ihre Dienste zugreifen kann. Zahlreiche Clients in .NET und PHP sind bereits verfügbar.

Amazon hat am Dienstag, den 16. Juli, seine ersten Web-Services eröffnet. „Wir hoffen, unseren Traffic und damit auch unsere Umsätze zu erhöhen, indem wir es den Entwicklern ermöglichen, ihre Sites mit Modulen unserer Plattform zu erneuern und zu bereichern“, erläutert Elisa O’Neill, Sprecherin von Amazon France.

Sie sind gratis und können von jeder beliebigen Site mittels der SOAP-Schnittstelle dazu benutzt werden, ein Buch mithilfe aller Funktionen zu suchen, die auf der Website zur Verfügung stehen. Sämtliche Daten zu einem Werk können völlig transparent in eine Webseite eingebunden werden. Amazon.com bietet auch Dienste an, die einen Warenkorb und eine Geschenke-Liste direkt auf seiner Website von der Site des Partners aus bereitstellen.

Zwei Tage nach Eröffnung dieser Services sind bereits zahlreiche Implementierungen in PHP und .NET verfügbar.

Die weltweite Nummer 1 unter den Suchmaschinen, Google, hat vor einigen Wochen ebenfalls ihre Web-Services eröffnet. Auch die sind gratis, und man kann damit eine Suche in den zwei Milliarden indexierten Websites durchführen, worauf man eine Ergebnisliste erhält.

Es gibt SOAP-Clients in praktisch allen Programmier-Sprachen. „Die Eröffnung unserer Web-Services ist die Antwort auf die starke Nachfrage seitens der Entwickler. Es ist für uns auch ein Mittel, den längerfristigen Nutzen und das Potenzial dieser Technologie zu testen“, erklärt der Sprecher von Google, Nathan Tyler.

Indem sie ihre Web-Services zu diesem frühen Zeitpunkt eröffnen, werden Amazon und Google dazu beitragen, in der Unternehmenswelt die Reife und den Nutzen unter Beweis zu stellen, die diese Technologien möglicherweise bereits haben.

Nach diesen beiden Ankündigungen kann man darauf wetten, dass zahlreiche große Sites in diesem Herbst SOAP-Schnittstellen zur Verfügung stellen werden.

Themenseiten: IT-Business, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google und Amazon eröffnen Web Services

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *