Aktionäre klagen gegen AOL

Anleger werfen dem Medien-Konzern Betrug vor

Aktionäre von AOL Time Warner haben (Börse Frankfurt: AOL) haben bei einem Bezirksgericht in Washington Klage gegen den Medienriesen eingereicht. Nach Angaben des Anwaltsbüros werfen sie dem Konzern Betrug vor und beschuldigen ihn, den Rückgang des Anzeigengeschäfts beim Internet-Dienst AOL verheimlicht zu haben.

Mit der Klage sollen Entschädigungen für jeden Käufer von AOL-Time-Warner-Aktien zwischen dem 18. Oktober 2000 und dem 17. Juli 2002 erwirkt werden. Gegen den Medienriesen ermitteln bereits die US-Börsenaufsicht und die US-Staatsanwaltschaft wegen möglichen Bilanzbetrugs.

Der Internet-Tochter AOL wird vorgeworfen, im Zeitraum 2000 bis 2002 ihren Umsatz um 270 Millionen Dollar (274 Millionen Euro) durch zweifelhafte Transaktionen aufgeblasen haben. Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aktionäre klagen gegen AOL

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *