Heimnetzwerk über die Steckdose kostet 489 Euro

Power Lan 16 soll bis zu 16 Gerät mit 14 MBit verbinden

Die Vision „Internet aus der Steckdose“ ist offenbar nicht tot zu kriegen: Nun hat Powertec erstmals ein Produktbundle zur Vernetzung von Computern und anderen Netzwerkkomponenten über das Stromnetz vorgestellt, das für 479 Euro erhältlich ist.

Das powerLAN 16 wird dafür mit einer ethernetfähigen Komponente und dem Stromnetz verbunden. Die Geschwindigkeit soll bei bis zu 14 MBit pro Sekunde liegen.

Um ein Netzwerk aufzubauen, werden mindestens zwei powerLAN 16 benötigt. Maximal 16 Einheiten – wie zum Beispiel PC, Netzwerkkarten, HUBs, Switches oder Netzwerk-Kameras – sollen sich miteinander verbinden lassen.

Auch die Verlängerung eines ADSL- Anschlusses über das vorhandene Stromnetz sei mit powerLAN 16 möglich. Dazu werde das Gerät an das DSL-Modem angeschlossen. Mit einem weiteren powerLAN 16 könne der DSL-Anschluss an jeder Steckdose in der Wohnung genutzt werden. Reichweiten von bis zu 200 Metern Kabellänge sollen möglich sein, verspricht der Anbieter.

Damit die Sicherheit nicht auf der Strecke bleibt, würden die Daten mit 56 Bit DES verschlüsselt. Nur berechtigte Netzteilnehmer hätten die Möglichkeit, auf dem Stromnetz befindliche Daten zu empfangen und zu lesen. Das neue Produkt ist laut Hersteller CE zertifiziert und konform zu den europäischen Normen EN 55022 / EN 55024.

Kontakt: Powertec, Tel.: 0234/70926-0 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Heimnetzwerk über die Steckdose kostet 489 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. August 2002 um 19:54 von Candyandy

    Gab’s schon mal von Polytrax…
    Das sind (zumindest optisch) genau die gleichen Produkte, die der Hersteller Polytrax (www.polytrax.de) versucht hat, vor einem 3/4 Jahr in den Markt zu drücken. Die Produkte haben damals jede Menge Probleme bei Installation und Betrieb verursacht.

  • Am 12. August 2002 um 18:00 von webograph

    Gibt es noch andere Quellen zu dem Thema?
    ich habe gerade versucht, der homepage von powertec ag informationen zu entlocken. abgesehen davon, dass ich von der homepage selbst nicht viel halte (tut mir leid, ich weiß, das einige leute der meinung sind "je länger man nach einer information suchen muss, desto besser ist sie", aber ich halte eben nicht viel von "verschlüsselung" auf webseiten), fand ich die informationen zu dem produkt eher spärlich. wie soll ich über die anschaffung einer netzwerkhardware nachdenken, wenn ich zwar weiß, dass sie sich mit einem modem verbinden kann (großartig, für sowas hab ich einen router), nicht aber, wie ich die hardware mit meinem computer verbinde? interpretiere ich die informationen auf zdnet richtig (absatz 2), so reicht eine ethernetkarte, aber woher wollen die das wissen? von powertec sicher nicht …

    wenn eine firma über ein produkt so wenig informationen anbietet, wie um alles in der welt soll ich dann wissen, ob das system in meinem netzwerk überhaupt einsetzbar ist? wenn es nicht mit ethernetkarten funktioniert, wie dann? ist es in dem fall auch unix-kompatibel? das sind nur einige fragen, zu denen ich antworten suche.

  • Am 4. August 2004 um 17:59 von Harald

    powertec
    powertec verlautbart telefonisch, daß die firma dieses produkt schon seit jahren anbietet/vertreibt.
    etwa 1.000 stück sollen schon verkauft worden sein.
    aus versandhauskatalogen sind diese beiden produkte aber immer wieder rausgenommen worden wegen desinteresse.
    die www-seite ist zumindest derzeit nicht erreichbar.
    die dinger nennen sich jetzt tae-verlängerung temox und plan/pdsl.
    plan soll ein powerline-modem sein zur übertragung von daten über ein bestehendes 230 V stromnetz im inhousebereich und sich durch schnelle und problemlose installation auszeichnen und als starterset aus basis-unit und extension-unit bestehen.
    gesehen zum nettopreis von ca. 220,– €, die tae-einheit zu etwa 130,– €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *