Marconi streicht weitere 1000 Jobs

Zahl der Entlassungen klettert auf 8000

Der britische Telekom-Ausrüster Marconi streicht nochmals tausend Stellen. Mit den Gewerkschaften liefen Gespräche über einen weiteren Arbeitsplatzabbau, sagte ein Marconi-Sprecher am Donnerstagabend in London.

Das Unternehmen hoffe, dass die meisten Stellenstreichungen auf freiwilliger Basis oder durch vorgezogene Ruhestandsregelungen erreicht werden könnten. Mit der Ankündigung wächst die Zahl der Stellenstreichungen bei Marconi auf insgesamt 8000. Der Telekom-Ausrüster leidet seit Monaten massiv unter der Branchenkrise und versucht derzeit, seine hohen Schulden in Griff zu bekommen.

Die Talfahrt der Aktie hatte vor 13 Monaten mit einem Sturz um 50 Prozent begonnen, nachdem sie einen ganzen Tag vom Börsenhandel ausgesetzt worden war und das Unternehmen dann eine Gewinnwarnung herausgegeben hatte. Marconi war erst im Mai 1999 gegründet worden und galt lange als Leuchtturm der High-Tech-Wirtschaft. Das Unternehmen ist auf Glasfaber-Kabel und Internet-Breitband spezialisiert.

Kontakt:
Marconi, Tel.: 07191/130 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Marconi streicht weitere 1000 Jobs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *