SAP-Gründer Plattner vor dem Rückzug

Bericht: Vorstand könnte in den Aufsichtsrat wechseln

Hasso haut ab: Der Gründer des Software-Unternehmens SAP (Börse Frankfurt: SAP), Hasso Plattner, steht nach Angaben der „Financial Times Deutschland“ vor dem Rückzug aus dem Unternehmensvorstand. Wie die Zeitung am Freitag unter Berufung auf Firmenkreise berichtete, könnte der 58-jährige Plattner noch vor Ablauf seinen Vertrages als Co-Vorstandssprecher im Jahr 2004 in den Aufsichtsrat wechseln.

Dann werde voraussichtlich Henning Kagermann als zweiter Mann im SAP-Führungsduo die Geschäfte des Unternehmens alleine weiterführen. Der Konzern war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren war in Potsdam-Griebnitzsee der Grundstein für den Neubau des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) für Softwaresystemtechnik gelegt worden. Beim HPI „steht nicht die Programmierung im Vordergrund, sondern die Entwicklung von übergeordneten Bauplänen für Softwaresysteme, die einheitlich und jederzeit nachvollziehbar sind“, betonte Plattner damals.

SAP hatte den Umsatz im Geschäftsjahr 2001 um 17 Prozent auf 7,34 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn vor Steuern legte um fünf Prozent auf 1,06 Milliarden Euro zu, das Konzernergebnis ist um sechs Prozent von 616 auf 581 Millionen Euro gesunken (ZDNet berichtete). Das Unternehmen bietet einen Überblick der Zahlen des vergangenen Jahres als PDF-Dokument an.

Kontakt: SAP, Tel.: 06227/747474 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP-Gründer Plattner vor dem Rückzug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *