USB-Speicherstick für 53,95 Euro

Mediax Computer Products bietet portablen Speicher in den Größen 32, 64, 128, 256, 512 und 1000 MByte an

Der PC-Peripherie Hersteller Mediax Computer Products hat mit Memory Bee (Speicherbiene) einen USB-Speicherstick vorgestellt. Der Anwender müsse nur das 85 mal 28 mal 15 Millimeter große und 21 Gramm schwere Gerät nur an das USB-Interface des Desktop- oder Notebooks anstecken, um Daten wie Urlaubsfotos, Dokumente oder Programme übertragen zu können.

Memory Bee werde vom Computer wie eine weitere Festplatte eingebunden. Unter den Betriebssystemen Windows Me, 2000, XP, Mac OS und Linux benötige der Speicherstick keine Treiber. Für Windows 98 habe der Hersteller eine Diskette mit passenden Treiberdateien beigelegt.

Beim Lese- und Schreibzugriff auf den Memory Bee leuchte lediglich eine LED auf, ein Geräusch wie von einer Festplatte sei aber nicht zu hören. Den portablen Speicher bietet Mediax in den Größen 32, 64, 128, 256, 512 MByte und ein GByte an. In der kleinsten Fassung kostet der Speicher im Online-Shop des Herstellers 29,95 Euro. Die 64 MByte-Version schlägt mit 53,95 Euro zu Buche. Für 128 MByte und 256 MByte will der Hersteller 83,95 Euro beziehungsweise 159,95 Euro. 333,95 Euro kostet die 512 MByte-Speicherbiene und das Top-Modell mit einem GByte geht für 599,95 Euro über den Ladentisch.

Auch Konkurrent Freecom hatte bereits im Juni mit dem FM-1 einen neuen USB-Speicher vorgestellt. Er fasse aktuell bis zu 256 MByte Daten und soll wetterfest und staubdicht, antistatisch sowie Stoss-unempfindlich sein und 299,90 Euro kosten.

Kontakt: Mediax, Tel.: 02405/444931 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu USB-Speicherstick für 53,95 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. August 2002 um 9:26 von Einem Leser

    Deutsch ist schon schwer!
    "Für" ist eigentlich verbindlich, aber bei ZD… nicht.

    "Ab" und zu sollten solche Artikel noch einmal Korrektur gelesen werden.

    Immer öfter schnell Schuss a la ZD…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *