Sony schraubt Preise für Digicams nach unten

Elektronikhersteller verlangt seit dem 1. August rund 16 Prozent weniger für zwei Megapixel-Gerät DSC-P2

Auch Sony (Börse Frankfurt: SON1)spürt die schwache Nachfrage auf dem Markt und hat den Preis seiner zwei Megapixel-Digitalkamera DSC-P2 um 16 Prozent auf 500 Euro gesenkt. Der Japaner hatte bereits vor dem Verkaufsstart im Juni das Gerät um knapp zehn Prozent auf 600 Euro heruntergeschraubt.

Gleichzeitig kündigte der japanische Elektronikkonzern für einige digitale Camcorder-Modelle zum 1. September weitere Preisanpassungen an. Demnach soll der DCR-TRV140 nur noch 630 Euro, DCR-TRV16 rund 860 Euro, der DCR-TRV18 etwa 960 Euro und der DCR-PC120 auf 2100 Euro kommen. Das MICROMV-Modell DCR-IP7 will Sony künftig für 1900 Euro über den Ladentisch geben.

Kontakt:
Sony, Tel.: 0221/5370 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony schraubt Preise für Digicams nach unten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *