HP will gegen Bug-Entdecker nicht klagen

Snosoft-Programmierer hatten Sicherheitslücken im Betriebssystem Tru64 aufgedeckt und veröffentlicht

HP-Compaq (Börse Frankfurt: HWP) hat seine Meinung geändert. Und will nun doch keine juristischen Schritte gegen Sicherheitsanalysten der Sicherheitsspezialisten der US-Firma Snosoft einleiten. Die findigen Programmierer hatten Sicherheitslücken im HP-Compaq Betriebssystem Tru64 veröffentlicht und gesagt, wie dieser Bug ausgenützt werden könnte.

Wollte der Konzern ursprünglich Snosoft noch mit einer Geldstrafe von bis zu 500.000 Dollar und fünf Jahren Gefängnis drohen, lautet das heute veröffentlichte Statement von HP komplett entgegengesetzt.

In einer Mitteilung des Unternehmens betonte HP-Compaq, dass man das umstrittene Urhebergesetz Digital Millennium Copyright Act (DMCA) nicht anwenden werde, um ein locker organisiertes Team von Entwicklern zu verfolgen, die einen Bug in dem Betriebssystem Tru64 Unix demonstriert haben.

„Wir unterstreichen, dass HP nicht den DMCA anwenden wird, um den Informationsfluss der Forschung abzuwürgen oder zu verhindern, der gut für unsere Kunden ist und die Systemsicherheit verbessert“, hieß es weiter in dem Statement.

Kontakt:

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP will gegen Bug-Entdecker nicht klagen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *