Moorhuhn fliegt nicht mehr auf Phenomedia

Erfinder der Opfervögel entzieht dem Unternehmen die Nutzungsrechte

Ingo Mesche, Erfinder des Moorhuhn-Spiels, hat dem insolventen Unternehmen Phenomedia (Börse Frankfurt: PNM) die Nutzungsrechte entzogen. Das teilte laut „Financial Times Deutschland“ sein Anwalt Wolfgang Larese mit.

Im Mai war bekannt geworden, dass der ehemalige Phenomedia-Vorstandsvorsitzende Markus Scheer sowie Ex-Finanzchef Björn Deer Bilanzen gefälscht haben. Auch die Einbuchung in den Jahresabschlüssen 1999 und 2000 sind wohl nicht ganz sauber und werden derzeit durch die Düsseldorfer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft.

Das mit seinen Moorhühnern bekannt gewordene Unternehmen Phenomedia teilte Ende März für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Umsatz von 25,8 Millionen Euro mit. Das lag deutlich über dem Vorjahresumsatz von 16,3 Millionen Euro sowie über den mit 18 Millionen Euro sehr konservativen Erwartungen. Mitte Mai meldete das Unternehmen Insolvenz an (ZDNet berichtete laufend).

ZDNet hat in einem News-Report den Aufstieg und Fall der New Economy festgehalten.

Kontakt: Phenomedia, Tel.: 02327/9970 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Moorhuhn fliegt nicht mehr auf Phenomedia

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *