PC-Schule in früherer Taliban-Hochburg eröffnet

In Kandahar wurden mehr als 50 Rechner für 100 Schüler aufgestellt

In der ehemaligen Taliban-Hochburg Kandahar in Südafghanistan ist die erste Computerschule eröffnet worden. Sie befinde sich in einem Gebäude, das früher von den radikalislamischen Taliban und dem El-Kaida-Netzwerk als Ausbildungszentrum genutzt worden sei, sagte ein Mitarbeiter der afghanischen Nachrichtenagentur Bakhtar am Mittwoch im nahe gelegenen pakistanischen Chaman.

Mehr als 50 Computer seien für über 100 Schüler aufgestellt worden. Finanziert habe die Ausrüstung der Provinzgouverneur von Kandahar, Gul Aga Schersai. In seiner Eröffnungsrede habe Schersai die Studenten ermuntert, mit ihren PC-Kenntnissen ein wichtiges Glied der Gesellschaft zu werden. Durch das Erlernen technischer Fertigkeiten würden die Schüler „das Erbe von Krieg und Terrorismus“ vergessen.

Kandahar war das geistliche Zentrum der Taliban-Herrscher, die nach den Anschlägen vom 11. September im Kampf gegen die USA und die afghanische Nordallianz gestürzt wurden.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC-Schule in früherer Taliban-Hochburg eröffnet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *