Intel gründet eine 3D CAD-Arbeitsgruppe

Mitglieder sind Firmen wie ATI, Adobe, Dassault Systèmes und Boeing

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat eine CAD (Computer Aided Design) 3D Working Group ins Leben gerufen. Ziel sei die Definition eines gemeinsamen CAD 3D-Formats, um die Bearbeitung von 3D-Objekten unter Nutzung des Internets zu verbessern. Die Arbeitsgemeinschaft ist Teil des Web3D Konsortiums.

„Die Gründung dieser Arbeitsgruppe ist ein wichtiger Schritt in Richtung 3D-Darstellungen im Internet für jeden Nutzer zugänglich zu machen“, sagte Intels Cheftechniker Patrick Gelsinger. „Ein entscheidendes Hindernis ist das Fehlen eines flexiblen, standardisierten 3D-Formats im Internet. Durch diese industrieübergreifende Initiative mit Experten aus dem Grafikbereich planen wir die Einführung eines 3D-Formats, das gleiche Bedeutung haben soll, wie das ‚jpg‘-Format für die Darstellung digitaler Bilder.“ Erste offene Standards erwarte man in rund 18 Monaten.

Neben Intel gehören folgende Unternehmen zu der CAD 3D Working Group: 3Dlabs, Actify, Adobe Systems (Börse Frankfurt: ADB), ATI Technologies, Boeing, Dassault Systèmes, General Motors Corporation, i3Dimensions, Lattice Technology, Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Mental Images, Naval Postgraduate School, National Institute of Standards and Technology (NIST), Parallel Graphics Limited, SGDL Systems, sowie Tech Soft America/Open Hsf. Im Rahmen der Gründung dieser Arbeitsgemeinschaft tritt Intel selbst dem Web3D Konsortium bei.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel gründet eine 3D CAD-Arbeitsgruppe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *