Sony kündigt Einsteiger-PDA an

Monochrom LCD-Gerät SL10 wird im August für 150 Dollar in den USA verkauft; ab September soll es eine deutsche Variante geben

Der Elektronikriese Sony (Börse Frankfurt: SON1) hat jetzt ein preiswertes PDA-Modell mit dem Clié SL10 in den USA vorgestellt. Das 150 Dollar teure Gerät soll vor allem Schüler und Studenten zum Kauf animieren. Ein ähnliches Produkt werde es voraussichtlich im September auf dem deutschen Markt geben, verriet ein Sony-Produktmanager im Gespräch mit ZDNet.

Bisher war der weltgrößte Handheld-Hersteller Palm (Börse Frankfurt: PLV) Marktführer im Einsteiger-Segment der Geräte, nachdem sich Handspring (Börse Frankfurt: HS9) aus dem Bereich zurückgezogen hat.

Der rund 73 mal 76 mal 17 Millimeter große PDA soll zum August in den US-Läden zu finden sein und mit einem monochromen LCD mit einer Auflösung von 320 mal 320 Pixel locken. Der Westentaschen-PC wird laut dem Japaner von einem 33 MHz Dragonball-Prozessor angetrieben und acht MByte RAM besitzen. Davon soll der User jedoch nur sieben MByte für Datenablage nutzen können.

Weitere Features des 102 Gramm schweren PDAs sind neben der Hintergrundbeleuchtung ein Steckplatz für Memory Stick sowie der Sony-typische Jog-Dial zur Einhandsteuerung. Den Strom wird der Handheld über zwei AAA-Batterien erhalten. Der Winzling soll unter Palm OS 4.1 laufen und neben den herkömmlichen PIM-Funktionen auch die Bildbetrachtungssoftware Picturegear integriert haben.

SL10

Sony will in den USA mit dem Monochrom-PDA SL10 in den Einsteiger Handheld-Markt vordringen. Im September soll ein ähnliches Gerät auch in Deutschland auf den Markt kommen (Foto: Sony)

Kontakt: Sony, Tel.: 01805/252586 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony kündigt Einsteiger-PDA an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *