Zahl der chinesischen Surfer steigt stark

Trotz Zensur und Schließungen: Im Land der Mitte boomt das Web

Die Zahl der Internetnutzer in China ist nach amtlichen Angaben im vergangenen halben Jahr drastisch in die Höhe geschnellt. Seit Jahresbeginn habe sich die Zahl der chinesischen Web-Surfer um mehr als ein Drittel erhöht, teilte das chinesische Informationszentrum für Internet am Dienstag in Peking mit. Demnach sind zurzeit knapp 46 Millionen Chinesen „online“.

Ende 2001 hätten dagegen erst 33,7 Millionen Chinesen Netzzugang gehabt. Insgesamt gibt es in China demnach 16,1 Millionen Computer, die über eine Internetverbindung verfügen. Mehr als 125.000 Web-Adressen mit der chinesischen Landeskennung „.cn“ sind dem Bericht zufolge derzeit verfügbar.

Den Zahlen zufolge profitieren jedoch vor allem die Bewohner von industriellen Ballungsgebieten vom Internetzugang. 40 Prozent der Nutzer leben demnach in Peking, Schanghai oder Guangdong. Nur ein Prozent der chinesischem Netz-Surfer kommt aus dem verarmten Westen des Landes. Den Angaben nach sind fast 40 Prozent der „Online-Chinesen“ 24 Jahre oder jünger.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Zahl der chinesischen Surfer steigt stark

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Juli 2002 um 17:35 von andy lisius

    Internet in China
    …Peking,Shanghai,Guangdong.<br />
    <br />
    Sie meinen sicher die Städte Peking,Shanghai,Guangzhou (das alte Kanton). Guangdong heisst nämlich die Provinz mit der Hauptstadt Guangzhou.<br />
    By the way … Eigentlich müßten Sie auch Hong Kong dazu rechnen – das seit 1997 zu China gehört – und noch viel stärker als die o.g. Städte internetisiert ist ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *