AOL Time Warner ist kein Online-Unternehmen mehr

Mit dem Rauswurf von CEO Robert Pittman übernehmen die Medien-Manager das Ruder

AOL hatte Time Warner Anfang des Jahres 2000 geschluckt. In dem gemeinsamen Unternehmen (Börse Frankfurt: AOL) gab lange Zeit alleinig der AOL-Boss Steve Case den Ton an. Dieser zog sich jedoch nach und nach auf den Posten als Chairman zurück, während auf den Spitzenpositionen Gerald Levin, Richard Parsons, Barry Schuler und schließlich Robert Pittman folgten.

Nun hat auch Pittman AOL Time Warner den Laufpass gegeben. Er wird zwar weiter als Interims-Chef fungieren, dann aber definitiv aus dem Unternehmen ausscheiden, erklärten Sprecher des Konzerns. Bereits vergangene Woche hatten sie gegenüber ZDNet/CNET bestätigt, dass eine Personalberatung mit der Suche nach einem Nachfolger betraut worden ist.

Pittman galt als einer der letzten Online-Veteranen innerhalb des Konzerns, der bei AOL schon vor der Fusion unter anderem als President tätig war. „Ich habe beschlossen, dass ich keine neue Stelle mehr innerhalb AOL Time Warner annehmen werde, nachdem ein CEO und Nachfolger für mich gefunden wurde“, erklärte Pitman. „Ich habe so hart daran gearbeitet, AOL als Dienst und Marke aufzubauen, danach kam der Merger und weitere 18 Monate, und nun ist es Zeit für eine Pause.“

Kontakt: AOL, Tel.: 040/361590 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL Time Warner ist kein Online-Unternehmen mehr

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *