Britischer Provider kauft Ision

Easynet zahlt für den insolventen Hamburger Hoster 3,4 Millionen Euro

Der britische Breitbandanbieter Easynet hat die Mehrheit am insolventen Hamburger Hosting-Dienstleister Ision Internet (Börse Frankfurt: IOI) erworben. Der Kaufpreis für die Anteile an Ision Internet AG sowie an Ision Sales & Services GmbH & Co KG beläuft sich nach Angaben von Easynet auf 3,4 Millionen Euro. Bis in zehn Tagen soll grünes Licht durch die Wettbewerbsbehörden der beiden Länder gegeben werden.

Ision hostet in Hamburg-Harburg und Hamburg-Wilhelmsburg unter anderem die Online-Auftritte von „Der Spiegel“ und Tchibo. An beiden Standorten sind mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt.

Ision hatte im Mai nach zähem Ringen doch Insolvenz beantragen müssen. Grund: Die bisherige Konzernmutter, die britische Gesellschaft Energis (Börse Frankfurt: EGYS), hatte ihre Finanzierungszusage vom 3. April überraschend zurückgezogen (ZDNet berichtete). Noch Anfang April verkündete der Vorstand, „dass nach verbindlicher Zusage der Muttergesellschaft Energis über die weitere Finanzierung der Ision Internet AG die drohende Insolvenz abgewendet werden konnte“. Energis hielt rund 98,8 Prozent der Aktien.

Kontakt: Ision, Tel.: 040/30700 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Britischer Provider kauft Ision

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *