Bald niederigere Handy-Gebühren im Ausland?

EU-Kommission will die Deutsche Telekom und andere europäische Telkos dazu zwingen

Die EU-Kommission will die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) nach einem Pressebericht dazu zwingen, ihre Gebühren für Auslandsgespräche (Roaming) zu senken. Der Telekom und anderen führenden europäischen Telefonkonzernen drohe nach der Sommerpause ein EU-Verfahren wegen Verstoßes gegen die Wettbewerbsregeln, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Freitagsausgabe) unter Berufung auf einen engen Mitarbeiter von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti.

„Die Höhe der Gespräche ist wirtschaftlich nicht gerechtfertigt und dient offensichtlich dazu, Wettbewerber vom Markt fernzuhalten“, sagte er dem Blatt. Die Kommission wolle die Unternehmen dazu zwingen, ihre Gebühren zum Teil beträchtlich zu senken, hieß es weiter.

Neben der Telekom und der britischen Mobilfunkgesellschaft Vodafone hat die EU-Kommission laut FAZ auch die Mobilfunk-Tochter von British Telecom, Cellnet, sowie die France Télécom-Tochter Orange im Visier.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bald niederigere Handy-Gebühren im Ausland?

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *