Paris will gegen Hass-Sites vorgehen

Chirac-Attentäter hatte Nachricht auf rechtsextremem Forum platziert

Nach einem versuchten Anschlag auf den französischen Präsidenten Jacques Chirac hat Innenminister Dominique Perben ein hartes Vorgehen gegen rassistische Websites gefordert. Rassistische und zum Hass aufrufende Äußerungen im Internet müssten geahndet werden, sagte Perben. Es dürfe nicht zugelassen werden, dass derartige Sprüche verharmlost werden.

Der Rechtsextreme Maxime Brunerie, der am Sonntag auf den französischen Präsidenten Jacques Chirac geschossen hatte, hatte zuvor eine Nachricht auf einer rechtsextremen britischen Website hinterlassen. Brunerie forderte in der Nachricht die Leser dazu auf, am 14. Juli den Fernseher einzuschalten, denn dort werde er der „Star“ sein.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Paris will gegen Hass-Sites vorgehen

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Juli 2002 um 23:21 von Sven Meurer

    Praktische Sache, …
    D.h., wenn ich nun im Gaestebuch dieses bayrischen Kanzlerkandidaten meinen Anschlag auf den netten Herrn Schroeder skizziere, wird http://www.stoiber.de/ endlich aus dem Netz genommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *