Motorola mit Rekordverlust

Sechstes rotes Quartal in Folge lässt den Präsidenten aber nicht verzweifeln

Motorola (Börse Frankfurt: MOT) hat für das zweite Quartal seines Geschäftsjahres 2002 einen Rekordverlust ausgewiesen. Das Minus habe 2,3 Milliarden oder 1,02 Dollar je Aktie betragen, vor einem Jahr waren es noch 759 Millionen rote Dollar. Man habe für 6,7 Milliarden Dollar Waren und Dienstleistungen verkauft, im zweiten Quartal 2001 lag dieser Wert bei 7,5 Milliarden Dollar. Dies ist das sechste verlustträchtige Quartal des Konzerns in Folge.

President und COO Edward Breen zeigte sich dennoch zufrieden: Außergewöhnliche Aufwendungen wie Investmentverluste weggerechnet, habe man einen Gewinn von 48 Millionen Dollar oder zwei US-Cent pro Anteilschein erzielt. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte man so gerechnet einen Verlust von 238 Millionen Dollar oder elf US-Cent pro Aktie erwirtschaftet.

Anfang April hatte Motorola in einer Erklärung an die US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission mitgeteilt, dass man in diesem Jahr mit keinem Gewinn rechne. Ohne Sonderausgaben hoffe man jedoch schwarze Zahlen vorweisen zu können (ZDNet berichtete).

Kontakt: Motorola Deutschland, Tel.: 06128/700 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola mit Rekordverlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *