Telekom-Mitarbeiter demonstrieren für Ron Sommer

Angestellte lassen vor der Aufsichtsratssitzung ihrem Unmut freien Lauf

„Ron bleib hart“ – „Sommer-Hoch statt Schröder-Tief“ – mit Parolen dieses Kalibers haben sich Telekom-Mitarbeiter gegen die Ablösung von Konzernchef Ron Sommer gewandt. Die Angestellten demonstrierten kurz vor der entscheidenden Aufsichtratssitzung vor der Bonner Zentrale des Rosa Riesen (Börse Frankfurt: DTE) , berichtet der Nachrichtensender „Ntv“.

Im Telekom-Vorstand, der am Montag zu einer turnusmäßigen Sitzung zusammenkam, formierte sich derweil eine Front gegen Tenzer. Die Mitglieder seien in dieser Frage „sehr geschlossen“, hieß es aus Unternehmenskreisen. Damit lief alles auf ein Hauen und Stechen bei der Aufsichtsratssitzung hinaus. FDP-Chef Guido Westerwelle kritisierte, der Bundesregierung gehe es nicht um die Zukunft der Telekom, „sondern nur um die Zukunft von Rot-Grün“.

Die Regierung wies Berichte über eine persönliche Einmischung Schröders zurück. Entsprechende Informationen seien „frei erfunden“, erklärte Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye. Ein Sprecher des Finanzministerium bezeichnete eine mögliche Klage von US-Aktionären wegen vermuteter Einflussnahme des Bundes als „Spekulation“. Die „Bild“-Zeitung hatte berichtet, US-Aktionäre ließen prüfen, ob der Bund als Hauptaktionär „unbotmäßigen“ Einfluss auf Aufsichtsratsmitglieder ausgeübt habe. Die Klage könne eine hohe Schadensersatzforderung an die Bundesregierung zur Folge haben.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Telekom-Mitarbeiter demonstrieren für Ron Sommer

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Juli 2002 um 23:40 von Matthias

    Er ist selbst gegangen
    Schon wieder hat der Kanzler mit der ruhigen Hand im entscheidenden Augenblick das falsche getan. Um seine Wahlchancen zu erhöhen, hat er Sommer geopfert und dem Volkszorn einen Mann zum Teeren und Federn überlassen. Haltet den Dieb rief man aus den Reihen der SPD, um vorm eigenen Versagen abzulenken, denn niemand anders als die SPD – Strategen haben die Telekom in die Aktienmisere getrieben.

    1. die UMTS Versteigerung war gelinde gesagt der größte Blödsinn und brachte die Telekom und andere deutsche Unternehmen an den Rand der Pleite.

    2. die Regulierungsbehörde agiert eher wie eine Telekomabwickelbehörde und legt der Telekom Steine über Steine in den Weg.(Ehrlich ich sch…. auf "fairen" Wettbewerb a la AOL)

    2. Das Verbot des Kabelnetzverkaufes brachte die Aktien noch weiter ins Wanken. Wo blieb hier das Kanzlerveto.

    3. Der Hickhack um Ron Sommer brachte das Fass zum überlaufen und die Aktie in den Keller.

    Schaut Euch mal an, was in letzter Zeit so ruiniert wurde. Die nächsten sind Mehdorn und seine DB-AG, auch hier sind besonders die SPD regierten Länder dabei der Bahn das Wasser abzugraben. und setzen lieber auf Billigheimer.

    Eine Regulierungsbehörde ist geplant, die wird wohl dann eher für die Franzosen stimmen.

    MfG Matthias

  • Am 17. Juli 2002 um 12:52 von rainergaiss

    Klar, dass die Mitarbeiter demonstrieren
    Mit einem neuen Chef hat wahrscheinlich die Inkompetenz, die Arroganz und die mangelnde Professionalität einiger Mitarbeiter (nicht aller!!) ein jähes Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *