Nahost-Konflikt: Gazastreifen offline

Größter Palästinensischer Server nach Besetzung durch israelische Armee außer Betrieb

Nach der Besetzung seiner Büros und der Festnahme von sechs Mitarbeitern durch die israelische Armee am Montag ist der wichtigste palästinensische Internet-Server „Palnet“ weitgehend außer Betrieb. Nach Angaben des Unternehmens können die 10.000 Abonnenten im Gaza-Streifen und im Westjordanland nicht mehr versorgt werden.

Palnet-Kunden stellen demnach rund 70 Prozent aller Internet-User in den Gebieten. Das Unternehmen richtete einen Hilfsappell an internationale Organisationen und an das US-Generalkonsulat.

Angesichts der Wiederbesetzung zahlreicher Autonomiestädte im Westjordanland und tagelanger Ausgangssperren ist das Internet für die palästinensische Bevölkerung zu einem der wichtigsten Kommunikationsmittel geworden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nahost-Konflikt: Gazastreifen offline

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *