Microsoft nimmt den Markt für CRM ins Visier

Zwei Module sollen in Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern für Furore sorgen

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) will nun auch im Markt für Customer Relationship Management (CRM) für Furore sorgen. Der in den USA sonst Firmen wie Frontrange Solutions, Interact Commerce oder Salesforce.com vorbehaltene Bereich soll mit zwei Modulen aufgerollt werden: Eines für Verkaufspersonal und eines für Kundenbetreuer.

Die CRM-Software spielt via .Net mit den bekannten Microsoft-Produkten wie Internet Explorer und Outlook zusammen und kostet zwischen 395 und 1295 Dollar pro Arbeitsplatz, abhängig von der Ausstattung. Das Ganze läuft auf dem Windows 2000-Server, so David Thacher, General Manager für Microsofts CRM, bei einer Demonstration des Systems.

Als Zielgruppe hat sich die Firma von Bill Gates Unternehmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern ausgesucht. Erscheinen soll die CRM-Suite Ende dieses Jahres. Microsoft hält den Ball flach und will sich selbst nicht als Konkurrenz zu Konzernen wie SAP (Börse Frankfurt: SAP), Oracle (Börse Frankfurt: ORC), Peoplesoft oder Siebel verstanden wissen. Dennoch gehen Analysten davon aus, dass der Business Applications-Markt das mittelfristige Ziel der Redmonder darstellt.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft nimmt den Markt für CRM ins Visier

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Juli 2002 um 8:17 von Matthias Breithaupt

    CRM von Microsoft
    Wieder ein Thema, was interessant klingt aber bei fehlender Akzeptanz wahrscheinlich auch wieder schnell fallengelassen wird? Erst Warenwirtschaftsprogramme wie z.B.FIN und jetzt CRM.

    Generell sollte man von einem CRM-Anbieter sein gelebtes CRM ins Verhältnis setzen, um die Qualität vorwegbestimmen zu können. Microsoft versteht etwas von Marketing aber von wirklicher Kundenbetreuung? (Gerade nach dem Lizenzierungs-Manöver…. zum 31.07.)

    Ich sehe das sehr skeptisch und werde vor einer Empfehlung mich erst überzeugen lassen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *