EU erlaubt Zusammenschluss von Sonera und Telia

Erstmals fusionieren zwei ehemas staatliche Telekommunikationsunternehmen

Die EU-Kommission hat die Übernahme des finnischen Telefonkonzerns Telia durch den schwedischen Konkurrenten Sonera genehmigt. Allerdings erteilten die Kommissare strenge Auflagen: Die Festnetz- und Mobilfunknetze des skandinavischen Doubles müssten künftig strikt getrennt werden.

Des Weiteren müsse Telia sein Mobilfunk-Geschäft in Finnland und sein schwedisches Kabelfernsehnetz abgeben. Der Konzern habe bereits zugestimmt. Laut EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti ist dies das erste Mal, dass die EU den Zusammenschluss zweier ehemals staatlicher Telekoms erlaubt.

Wie Sonera bereits im März dieses Jahres mitteilte, soll durch die Fusion der größte Telefonanbieter in Skandinavien entstehen. Die neue Gesellschaft mit Sitz in Stockholm habe einen zusammengerechneten Umsatz von neun Milliarden Euro sowie 34.000 Beschäftigte.

Die großen Telekommunikationskonzerne in Skandinavien haben in der nahen Vergangenheit mehrmals versucht, wechselseitig zu fusionieren: Erst vor rund einem Jahr war die Zusammenlegung der norwegische Telenor gibt mit Teledanmark (TDC) gescheitert (ZDNet berichtete).

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU erlaubt Zusammenschluss von Sonera und Telia

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *