US-Plattenlabels verklagen Sharman Networks

RIAA und MPAA nehmen den neuen Besitzer von Kazaa in die Lister der Gegner auf

Der kalifornische Richter Stephen Wilson hat der amerikanischen Musikindustrie erlaubt, eine bestehende Klage gegen Musiktauschbörsen im Internet auf Sharman Networks auszudehnen. Das Unternehmen ist unter anderem im Besitz von Kazaa.

Im Oktober vergangenen Jahres hatten die Recording Industry Association of America (RIAA) und die Filmvereinigung Motion Picture Association of America (MPAA) die ursprüngliche Klage gegen das Morpheus

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Plattenlabels verklagen Sharman Networks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *