Abrechnungsprobleme bei Ebay

US-Kunden wurden Gebühren doppelt berechnet

Das lange Feiertagswochenende in den USA hatte für manche Ebay-Nutzer eine Überraschung parat: Durch einen Abrechnungsfehler wurden einige Gebühren doppelt berechnet und sogleich abgebucht.

„Betroffen sind einige User, die ‚Direct Pay‘ nutzen“, lässt der Online-Auktionator (Börse Frankfurt: EBY) verlauten. Man arbeite bereits an einer Lösung des Problems und entschuldige sich für die Unannehmlichkeiten, so Ebay.

Allerdings wolllte die Firma keine konkreten Zahlen nennen. So bleibt unklar, wie viele User von dem Problem betroffen sind. In den Foren haben allerdings Dutzende von Usern den Abrechnungsfehler beklagt.

Für einige User hat der Fehler böse Folgen: So müssen Kunden teilweise Überzugszinsen zahlen oder auch auf den Einkauf verzichten, weil ihre Schecks nicht mehr angenommen wurden.

Ebay hatte vor kurzem angekündigt, Paypal zum Preis von 1,5 Milliarden Dollar in Aktien zu übernehmen. Der Deal soll vorbehaltlich der Zustimmung von Kartellbehörden und Aktionären Ende des Jahres abgeschlossen sein. Paypal ist ein Spezialist für Online-Zahlungssysteme.

Kontakt: Ebay, Tel.: 030/6959730 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Abrechnungsprobleme bei Ebay

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *