Dreidimensionalem Klangbild auf dem Handy

Siemens meldet digitale "Tonmanipulation" zum Patent an

Forscher bei Siemens Corporate Research (SCR) in Princeton, New Jersey haben nach eigenem Bekunden eine Lösung entwickelt, mit der sich Texte und laufende Bilder mit Tonfolgen synchronisieren und auf ein mobiles Kommunikationsgerät übertragen lassen. Die Anweisungen hierzu sind in einem modifiziertem HTML-Dokument beziehungsweise SMIL-Dokument enthalten, das der Nutzer aufrufen kann. Derzeit laufe das Patentierungsverfahren.

SMIL (Synchronized Multimedia Integration Language) ist eine Quelltextanweisung, die eine genaue zeitliche Steuerung der Wiedergabe von Multimediaobjekten einschließlich Text, Bild und Ton gewährleistet. Mittels einer neuartigen Technik erfolge serverseitig die Aufbereitung und Mischung von digitalen Tondaten in einer Art und Weise, die beim Nutzer ein 3D-Hörerlebnis hervorrufen soll. Die Übertragung der Audio- und Video-Dateien auf das mobile Endgerät erfolge per Streaming.

Laut Stuart Goose, dem Projekt-Manager von SCR, ist „dies die erste Lösung zur Erzeugung eines 3D-Hörerlebnisses auf einem Mobilfunkgerät“. Die Anwendungen dieser Technologie seien aber nicht auf mobile Kommunikationsgeräte beschränkt. Auch jeder Desktop-PC-Besitzer könne sie ohne zusätzliche Software nutzen.

Kontakt: Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dreidimensionalem Klangbild auf dem Handy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *