Elsa: Management plant Neuanfang

Unternehmen soll mit altem Namen und neuem Geld fortgeführt werden

Totgeglaubte leben länger: Laut einem Bericht der „Aachener Zeitung“ wollen Theo und Theo-Josef Beisch ihr Unternehmen Elsa (Börse Frankfurt: ELS) unter altem Namen wieder aufleben lassen. Angeblich soll es mit einem neuem Investor und zunächst 100 Mitarbeitern sowie den bewährten Produkten wieder losgehen.

Der Insolvenzverwalter Thomas Georg wollte die Gerüchte nicht dementieren. Er zeigte sich aber „skeptisch, dass es etwas wird“. Es handele sich nur um eine von vielen Ideen.

Ein Problem dürften die Nachfolgefirmen sein: So will Lancom-Systems die Lancom- und Airlancer-Produktfamilien weiterführen. Ein zweiter Nachfolger ist Devolo. Außerdem ist nicht bekannt, welches Unternehmen Elsa noch einen weiteren finanziellen Spielraum geben will.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elsa: Management plant Neuanfang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *