Prepaid-Karte ermöglicht mobiles Surfen ab 20,8 Cent

Einmalige Einwahlgebühr von 41,6 Cent fällt zuätzlich an

Keynet-Systems hat erstmals eine Prepaid GSM-Surfkarte präsentiert. Mit dem Erwerb erhält man ein festes Guthaben, mit dem man dann übers Handy surfen kann. Der Nutzer muss sich dazu innerhalb Deutschlands mit der Keynet Systems GSM-Surfkarte über eine 0800er-Nummer ins Internet einwählen und Benutzernamen sowie Kennwort eingeben.

Mit der GSM-Karte kostet das mobile Surfen 20,80 Cent pro Minute, zusätzlich wird eine Einwahlgebühr von 41,60 Cent erhoben. Zum Vergleich; Bei den meisten Handyverträgen kostet das WAP-Surfen 19 Cent pro Minute. Die Karten gibt es für 50 Euro.

Über eine Statusseite sollen die Nutzer immer den aktuellen Stand ihres Restguthabens erfahren können. Zu beziehen ist die GSM-Surfkarte über Händler und Internet-Shops, die unter www.keynetsystems.de aufgelistet sind.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Prepaid-Karte ermöglicht mobiles Surfen ab 20,8 Cent

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Juli 2002 um 13:29 von rainergaiss

    Viel zu teuer
    Nachdem es bei allen Prepaid-Karten einen City-Tarif für ca. 8 Cent gibt, und nachdem es mittlerweile unter praktisch jeder Vorwahl eine offene Einwahlnummer ins Internet gibt, muss man einen Preis von 20,8 Cent als absolute Verarschung empfinden.<br />
    <br />
    Und wer sichert einem den Bestand dieser Firma zu, getreu dem Motto "take the money and run"? Vielleicht verkaufen die jetzt die Karten und in 6 Monaten sind sie pleite?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *