Web.de will Umsatz mit Web-Services steigern

"Täglich entschließen sich über 1000 neue Kunden für die kostenpflichtigen Dienste"

Web.de (Börse Frankfurt: WE2) hat die Berliner Software-Firma Virtualley übernommen. Grund für den Deal war das große Angebot an digitalen Diensten der Berliner. Ab sofort sollen die Web.de-Anwender über die Site mypage.web.de eine eigene Kommunikationsseite im Web eröffnen können.

Für 15 Euro im Jahr bekommen die Anwender laut dem Anbieter eine eigene, aussagekräftige Domain ind der Form „www.alles.was.man.will.ms“, die jederzeit und beliebig oft ohne Zusatzkosten änderbar bleiben soll. Die Sites sollen sich ohne Computerkenntnisse in nur fünf Minuten einrichten lassen. Für die Erstellung der „Kommunikationsplattform“ stellt Web.de rund 400 Vorlagen bereit.

„Mit dem Angebot wird die Reihe unserer kostenpflichtigen digitalen Dienste um ein innovatives Produkt erweitert“, konstatierte Web.de-Vorstandsvorsitzender Matthias Greve. Der Anbieter erwarte alleine mit diesem digitalen Dienst, bei einer Gewinnmarge von über 80 Prozent, bereits in den nächsten zwei Jahren Umsätze im siebenstelligen Bereich. „Die erfolgreiche Kommerzialisierung des Internets schreitet aus Sicht von Web.de in 2002 zügig voran. Täglich entschließen sich über 1000 neue Kunden für die kostenpflichtigen Dienste.“

Kontakt:
Web.de, Tel.: 0721/943290 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Web.de will Umsatz mit Web-Services steigern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *