Nach Protesten: Telestunt schafft Mehrminutentakt ab

Unternehmen will zu transparenteren Abrechnungsmethoden zurückkehren

Offensichtlich wenig Erfolg hatte Telestunt mit seinen scheinbar billigen Mobilfunktarifen: In den vergangenen Wochen hatte der Telefondiscounter wiederholt mit Preisen von beispielsweise 15 Cent für Mobilfunkgespräche gelockt, allerdings im Vierminutentakt abgerechnet, sodass pro Anruf mindestens 60 Cent fällig wurden.

Heute erklärt der der Kölner Billiganbieter, dass man die Taktung für innerdeutsche Mobilfunkgespräche „wieder auf den altbekannten übersichtlichen Minutentakt“ zurückgeführt habe. Man wolle damit auf „Einwendungen der Kunden reagieren“, so die Firma.

Ab sofort kosten damit alle innerdeutschen Mobilfunkanschlüsse mit der Vorwahl 0190-076 17 Cent pro Minute. Telestunt „entschuldigt sich bei allen Kunden für die Umstellung des Taktes“. Begründet wurde die schlechte Taktung damit, dass auch Mitbewerber zu diesem Verfahren gegriffen hätten.

Die Abrechnung erfolgt über die Anschlussrechnung der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE). Eine kostenlose Tarifansage wiederholt laut dem Anbieter den Minutentarif vor jeder Verbindung nochmals.

Den günstigsten Telefonanbieter für Fern-, Auslands- und Mobilfunkanrufe sucht der ZDNet-Tarifrechner für Sie auf Knopfdruck.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nach Protesten: Telestunt schafft Mehrminutentakt ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *