KPNQwest-Insolvenz: Internet verliert an Tempo

Europas größter Webhoster schaltet Hauptteil seines 25.000 Kilometer langen Netzes ab

Am 24. Juli war es soweit: KPNQwest hat sein europaweites Glasfasernetz ohne konkrete Vorankündigung abgeschaltet. Deutsche Provider und Webmaster wurden von dem Schritt überrascht. ZDNet sprach mit der deutschen Niederlassung von KPNQwest und dem Teles-Vorstand Rochus Wegener in einem zweiten Interview über den überraschenden Schritt.

Es ist eine lange Leidensgeschichte und wenn jetzt Stück um Stück das größte Glasfasernetz in Europa des insolventen Providers KPNQwest abgeschaltet wird, können die Kunden vermutlich bald die Bits per Handschlag aus der Leitung begrüssen. ZDNet hat in einem News-Report die Entwicklung und Situation des Rechenzentrums festgehalten.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu KPNQwest-Insolvenz: Internet verliert an Tempo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *