Filmverleiher wollen Privates Kopieren verhindern

Verbandspräsident macht sich außerdem für Verbot von Software zum Aushebeln von Kopierschutzmechanismen stark

Im Streit um Film-Raubkopien melden sich jetzt nach den Studios in Hollywood auch die Verleiher in Deutschland zu Wort: Derzeit gebe es im weltweiten Datennetz bis zu einer Million illegaler Film-Downloads pro Tag, so der Geschäftsführer des Verbands der Filmverleiher (VdF), Johannes Klingsporn, in einem Interview der Hamburger Programmzeitschrift „TV Movie“. Wie hoch der Schaden dadurch sei, könne allerdings im Moment noch nicht genau beziffert werden. Der Verband fordert nun neue Richtlinien für das deutsche Urheberrecht mit der Einschränkung „von privater Vervielfältigung und einem Verbot für Software, die den DVD-Kopierschutz aushebelt“.

Bislang seien es „eher Freaks, die Filme aus dem Web saugen“. Wenn sich die schnellen Datenübertragungsmethoden wie ADSL noch mehr durchsetzen, könnten die Raubkopien zukünftig „zum riesigen Problem“ werden, betont Klingsporn. Der Grund: Durch hochwertige DVD-Kopien sei die Wertschöpfungskette der Kinofilme gefährdert. Die Finanzierung eines Blockbusters bestehe nur zu 30 Prozent aus den Kino-Erlösen, „die anderen 70 Prozent kommen aus der Video-, Pay-TV und Free-TV-Vermarktung“.

Der Geschäftsführer führt weiter aus: „Wenn sich aber ein großer Teil der Zuschauer den Film für zu Hause kostenlos im Internet besorgt, bricht das System zusammen.“

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Filmverleiher wollen Privates Kopieren verhindern

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juli 2002 um 17:58 von KoZe

    …bricht zusammen…
    Hurra!!!

  • Am 4. Juli 2002 um 19:13 von Keymaster

    Traurig, traurig
    Das Internet spiegelt wie so oft Volksmeinung wider. Wenn sich die großen Filmbosse auch nur mal irgendeinen Gedanken darum machen würden, weshalb die Leute sich einen streifen lieber im Netz besorgen statt ins Kino zu gehen oder ihn im Laden zu kaufen, würde ihnen vielleicht etwas auffallen.

    Ein Kinobesuch zu zweit geht nur noch an den "halben" Tagen unter 17 Euro, die Preise der DVD’s im Laden bewegen sich meistenteils in schwindel- erregenden Höhen zwischen 22 und 27 Euro.

    Und die Leute müssen ihren Gürtel immer enger schnallen, weil TEuro und Inflation bspw. in diesem Jahr besonders heftig auf den Geldbeutel drücken.

    Vielleicht sollte die Filmindustrie mal ein wenig in sich gehen und sich mit ihren Preisen an Volkes "Abstimmung übers Internet" orientieren.

    Ich habe mir seit Januar das Vergnügen Kino gänzlich versagt und noch nicht eine CD oder DVD gekauft, obwohl ich gerne würde.

    Anderen geht es wahrscheinlich genauso und sie haben ihren privaten Ausweg aus dem Dilemma gefunden.

  • Am 4. Juli 2002 um 20:55 von Ingrid Wörnhart

    Blödsinn
    Wenn die Filme, die man runterlädt, daheim angesehen werden, ist das doch kein Kinoerlebnis. sondern Anreiz, das Orginal zu sehen!

  • Am 4. Juli 2002 um 23:20 von Matthias

    Da bricht zusammen
    was zusammengebrochen gehört. Es gibt doch leider fast nur noch Filme "Made in USA" oft ohne Sinn und mit viel Krawall und für horrenden Summen zusammengebastelt. Dies Blase bezahlen alle, die DVD’s kaufen oder ins Kino gehen. Gagen von 20 Millionen $ und mehr sind eben nicht normal und Filme für 200 oder mehr Millionen auch nicht. Hat einer darüber nachgedacht, was man mit diesem Geld anstellen könnte ? Gute Filme werde ich weitehin kaufen aber 3 Jahre später für 4.99 €. Wegen mir sollen sie das private kopieren verhindern, dann freuen sich osteuropäische Raubkopierketten und so weiter. Und sonst wer das Geld zum Fenster raus werfen will soll es tun, ich spare lieber und gehe dafür einmal öfter ins Theater…..

  • Am 5. Juli 2002 um 20:54 von Brudschgo

    Allerlei Scheiben kopieren
    Es wird – oder es ist das gleiche Problem wie bei den Musik CD`s. Welcher KId kann sich für 15 – 20 € immer die Musik CD kaufen, die ihn anmacht…?

    Genauso bei den DVD-Filmen, Sie sind klar sehr gute Qualität. Aber mal ernst: wieviel mal schaut man sich den gleichen Film auf Video oder DVD an? Beim 2.mal wird`s fade. Und das für satte 20 -25 €. Wen wunderds. Würden die Filme und CD`s 5€ kosten wäre eine gesunde relation hergestellt, wo der kauf und der Preis stimmt. Dann würden auch wesentlich mehr Leute zu Videos und CD`s usw greifen, weil sich à das kopieren nicht mehr lohnt und B durch die große Masse das Geld kalkulierter für die Bosse wieder reinkommt. Nur so kann ich sagen: kopiert was das Zeug hält, bis die Geldgeile Säcke endlich den Schuß hören…

  • Am 11. Juli 2002 um 21:50 von wynn

    DVD-Raubkopien
    Ich kann diesen Spinnern von Lobbyisten nur raten sich erstmal näher mit der Materie zu befassen bevor sie grosskotzig das Maul aufreissen. Wer ein DivX-Video als hochwertige Kopie bezeichnet und mit einer DVD vergleicht sollte sich einen besseren Augenarzt suchen und ist in der Filmbranche mehr als fehl am Platze. Abgesehen davon das die Dinger nur am PC laufen. Welcher wirkliche Filmfreak, der als Kunde überhaupt in Frage kommt, tut sich denn das an ?

  • Am 23. Juli 2002 um 23:35 von JaGenau

    tststs
    wahrscheinlich hat Klingsporn diesen Schwachsinn mit 3 16-jährigen ‚Sekretärinnen‘ auf dem Schoß und einer 56 jährigen zum diktieren geschrieben. Und alle sollen das bezahlen… Junge, frag‘ mal wo die dein Hirn nach der Amputation hingeschmissen haben… (verfüttert konnte es nicht werden…, siehe Nitrofen-Skandal)<br />
    <br />
    Solange diese Idioten Fantasiepreise für ihre Filme (sei es im Kino oder auf einem Datenträger) verlangen und Budgets für Filme rauswerfen, mit denen man 100te guter Filme produzieren könnte brauchen sie sich nicht darüber zu wundern.<br />
    <br />
    Andererseits ist die ‚private‘ Kopie immer auch legal. Oder darf ich mir nicht einmal mehr Serien vom FreeTV auf VHS aufnehemen?<br />
    Und wenn solche Serien von ambitionierten Leuten gerippt werden ist das höchstens eine Animation für Neueinsteiger… die würden sicherlich nicht 25€ für eine DVD ausgeben deren Inhalt sie nicht kennen. Und das viele solche Preise überhaupt nicht bezahlen ist mehr als verständlich. Es gibt in D ca 15% der Familien die mit 25€ pro Woche überleben müssen…(im ‚reichen‘ Amerika schätze ich ca. 75%…). Aber du bekommst ja selbst die DVD dann noch geschenkt. Ich frage mich ob man solches minderwertiges Leben noch als Menschen bezeichnen kann. Und selbst die Diskussionsforen im http-net stellen sich mit solchen kommentarlosen Berichten bereit, denen den Arsch zu lecken. <br />
    <br />
    das ist ein geld- und machtgeiles Arschloch und wird von *seinen* Lobbyisten (sprich Politiker und Beamte/Richter) ja bestens unterstützt. Wucher und Abzocke sind ja exakt dann legal wenn die Lobbyisten davon profitieren (siehe Koffer-Kohl, der von Kriegs-George als Freund tituliert wird). Und Stoiber hat ja schon angekündigt viele Millionen wieder an seine Spezi-Amigos zurückzuschieben…

  • Am 26. September 2006 um 1:07 von DSVDD

    Dann die Film-DVD Preise senken
    Es ist doch wie im übrigen Leben! "Für jede Maßnahme findet sich eine Gegenmaßnahme! Es wird immer wieder Dekodiermechanismen geben. Das einzige was dies verhindern könnte, ist die Preise für eine DVD auf einen Preis von 5€ zu senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *