Media Player-Patch mit Spionage-Software

Konzern nimmt sich das Recht, den Rechner des Anwenders zu durchforsten und gegebenenfalls zu manipulieren

Vergangene Woche bot Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) einen Patch für mehrere Sicherheitslöcher im Windows Media Player an. Erst jetzt wurde bekannt, dass die Software auch eine Überraschung bereithält: In der beigefügten Lizenzbedingung End User Licence Agreement (EULA) erteilt sich der Konzern selbst das Recht, den PC des Anwenders mit einer automatischen Kopierschutzsoftware zu versehen. Der Konzern kann damit unbemerkt vom Nutzer Software aufspielen, die mit dem Digital Rights Management geschützte Inhalte unabspielbar machen soll.

Einen vergleichbaren Vorstoß hat Microsoft bereits im Juni mit der Version v4 des Windows-Update-Moduls für Windows 2000 unternommen: Wie berichtet überprüft das Update Windows-2000-Systeme auf ‚gültige und lizensierte‘ Product-IDs. Erstmals wird damit auch unter Windows 2000 darauf hingewiesen, dass systemspezifische Informationen gesammelt werden, auf deren Basis eine Nutzungsberechtigung des Update-Dienstes ermittelt wird.

Wie bereits unter Windows XP, wird zudem nun auch unter Windows 2000 bei einem Besuch von Windows Update die zur Installation des Betriebssystems verwendete Product ID an Microsoft übermittelt. So will Microsoft feststellen, ob es sich beim Client-Rechner um eine ‚gültige und lizensierte Windows-Version‘ handelt. Zudem wird auf dem Rechner ein sogenannter GUID (Globally Unique Identifier) gespeichert.

Das ZDNet Windows XP Resource Center bietet News, Tests, Screenshots und Leserforen zum OS.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Media Player-Patch mit Spionage-Software

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Juli 2002 um 19:40 von Der Datenschmutz-Beauftragte

    Der einzig wahre Patch:
    genüßlich werde ich die, mit einem Grinsen (für unter hundert [T]euro heute gekaufte) Linux-Start-CD einlegen und dem Yast-Setup seine Lauf lassen…<br />
    Mit Bill’s Produkten war ich bis jetzt einigermaßen zufrieden (es war ja so einfach, das muss man ihnen lassen), aber irgendwann ist Schluß! "1984" und "Terminator" (kennt ihr die Jagd-Szenen auf die aufrechten Bürger "Rebellen !" aus der sog. Zukunft noch?).<br />
    Einen "weltbeherrschenden Multimediakonzern" darf es nicht geben, erst recht nicht, wenn er von den selbsternannten Globalen Sheriffs aus den USA kommt. Es wird zwar ein harter Weg, bis alles wie gewohnt läuft, aber das muß es einfach Wert sein!! Die Verbrennung aller ms-CD’s etc. wird unsere lokale Tux-Group organisieren…

  • Am 1. Juli 2002 um 23:32 von dortel

    Deinstallation möglich?
    Weiß jemand was darüber, ob man dieses Patch wieder loswerden kann?

  • Am 2. Juli 2002 um 4:00 von dolf !!!

    spionagesoftware von m$
    nix da !!!!<br />
    <br />
    zum glück gibt&acute;s das netz !!!<br />
    <br />
    solche updates kann sich m$ in den hinter… stecken !!!!<br />
    <br />
    tja mir wird linux immer sympatischer ….<br />
    <br />
    wenn man diesen m$ virus schon hat , dann format c : und linux + ne kleine win98se partition auf den rechner !!!!<br />
    zum zocken reicht 98se .<br />
    <br />
    den mediaplayer deinstallieren und nur noch winamp & power dvd benutzen ….<br />
    und die freunde und bekannten vor diesem update warnen ….<br />
    <br />
    und in zukunft noch wachsammer sein und das kleingedruckte lesen ….<br />
    <br />
    <br />
    mfg dolf !!!

  • Am 2. Juli 2002 um 7:16 von fluxbox

    M$ *grrr*
    Da werde ich doch gleichmal ganz genüsslich meinen mplayer unter linux starten und micht freuen, daß mir das alles am A* vorbeigeht.

    IE-bugs, IIS-bugs, Mplayer-Spionage *lol* Microsoft schaufelt an ihrem eigenem Grab…

  • Am 2. Juli 2002 um 7:28 von dortel

    Nochmal MP-Update
    Bringt es was, wenn man eine Systemwiederherstellung auf vor dem Update macht, oder ist das in diesem Fall sinnlos?

  • Am 2. Juli 2002 um 11:03 von Gianni

    Selber schuld
    Wer diesen Schrott von einem Mediaplayer anstartet, ist selber schuld. Das ist nämlich die Ansammlung von miesen Einzelkomponenten, die alle ihre Aufgaben wesentlich schlechter erfüllen, als die anderen Softwarepakete am Markt. Oder haben Sie schon mal eine CD mit dem MS-Schrott gebrannt? Jedenfalls dient dieses Schwachsinnprogramm zwei Zwecken: einerseits bildet es ein hohes Sicherheitsrisiko (wie bei MS üblich) und zweitens als Spionagewerkzeug. Setzen Sie doch vernünftige Software ein.<br />
    <br />
    So gibt es doch kostenlos wesentlich bessere Software, welches zudem auch nicht als Spyware eingerichtet ist, mehr Funktionen kennt und einfach zu bedienen ist.<br />
    <br />
    Für Musik empfehle ich Winamp (deutsche Version über mpex.net. Für Video dürfte derzeit das beste Programm der weniger bekannte, kostenlose BS-Player sein (http://www.bsplayer.org). Das Programm ist einfach genial, wird ständig weiterentwickelt und trotz einfacher, intuitiver Bedienung kann es fast alles, was man zum Abspielen von Videos benötigt.

  • Am 2. Juli 2002 um 14:21 von Stolzenberger Hartmut

    MS Media Player eleminieren
    Auch ich wurde die letzten Tage wiederholt von Microschrott aufgefordert, einen Patch gegen mehrere Sicherheitslöcher im Windows Media Player zu installieren. Am 30.06.02 habe ich es endlich getan – leider ein paar Tage zu früh.<br />
    <br />
    Jetzt möchte ich den Media Player vom System schmeissen, aber so einfach scheint das nicht zu sein. Wenn ich über Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Software gehe, gibt es keinen Media Player. Auch über Windows-Update habe ich den Media Player nicht gefunden. <br />
    <br />
    Wer kann mir weiterhelfen, diesen Scheiss endgültig zu eleminieren oder ist es dafür bereits zu spät und die Spionage bleibt aktiv??<br />
    <br />
    Vielen Dank für hilfreiche Tipps!!

  • Am 2. Juli 2002 um 18:27 von Matthias

    Die solln mal kommen
    Kein Problem was MS nicht macht macht Real, Quicktime, Ati, oder eben andere Player auch unter Windows. Das neue Windows soll ja angeblich die Löschung von IE und Mediaplayer erlauben. Mit der Spionage der Lizenzberechtigung habe ich kein Problem, ist echt. Sollte es sich zu arg auswachsen kann man ja immer noch in LILO ein anderes immer besser werdendes BS auswählen (hier schon erwähnt:-). Schon eigenartiges was MS so alles ungestraft machen kann. Über eine Schmiergeldliste würde wohl so mancher staunen.<br />
    <br />
    MfG Matthias

  • Am 3. Juli 2002 um 15:58 von Michael

    Bill hat Angst vor Linux…???
    Ich glaube das die bei MS ziemlich

    Einbussen durch LINUX haben , und so

    versuchen allen "Noch MS Anwendern"

    den letzten Cent aus der Tasche zu ziehen. OPEN SOURCE all over the World… Bill Gates fuck you…

  • Am 4. Juli 2002 um 8:19 von Chris

    Media-Player – Erweiterte Betrachtungsweise
    Microsoft erdreistet sich hier einfach auf einem System Programme zu installieren ohne den Nutzer zu fragen ob er diese Software haben möchte oder nicht geschweige ihn darüber in Kenntnis zu setzen.<br />
    <br />
    So etwas kann und darf es nicht geben!!! <br />
    <br />
    Im übrigen sei noch gesagt – Seit Jahren soll, laut diversen Computerclubs, in den diversen MS-Betriebssystemen Codes enthalten sein die es dem amerikanischen NSA ( National Security Agency – noch geheimer und unkontrollierter als der CIA )ermöglichen auf jeden Rechner mit MS-Betriebssystem Zugriff zu erhalten.<br />
    <br />
    Im Zusammenhang mit den neusten Ereignissen im Rahmen der UN-Bestrebungen ein einheitliches Gerichtssystem zu erlangen – was von Amerika massiv abgelehnt wird – ist hier leider festzustellen, dass Amerika langsam aber stetig immer mehr zur Weltpolizei mutiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *