Caldera feuert Ransom Love

Ex-CEO soll nun United Internet leiten, das Joint-venture mit Suse, Turbolinux und Conectiva

Der Linux-Distributor Caldera hat den langjährigen Geschäftsführer Ransom Love seines Postens enthoben. Den Chefsessel wird künftig der bisherige Franklin Covey-Manager Darl McBride einnehmen.

Love soll künftig United Linux leiten. Dieses hat sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit Suse, Turbolinux und Conectiva zu koordinieren und Linux für Großunternehmen und Endkunden interessanter zu machen (ZDNet berichtete).

United Linux unterstützt die Linux-Standards LSB, Li18nux und GB18030 und ermöglicht die Installation in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Portugiesisch, Spanisch, Ungarisch und Chinesisch. Gerade global agierende Unternehmen profitierten von der weltweiten Verfügbarkeit der standardisierten Produkte, die von den vier United Linux-Herstellern angeboten werden.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Caldera feuert Ransom Love

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *