Wahrscheinlich: Dell baut eigenen Handheld

Marktforscher von ARS spekulieren über neue Produktlinie des Direktvermarkters

Dell (Börse Frankfurt: DLC) steht offenbar vor dem Eintritt in den Markt für Handhelds. Das jedenfalls vermuten die Marktforscher von ARS, die gerade einen entsprechenden Report vorgelegt haben. Unternehmensnahe Quellen erklärten gegenüber Cnet/ZDNet, Dell evaluiere seit längerem die Chancen für ein Smartphone, also eine Kombination aus Handy und Personal Digital Assistant.

Bei dem erwarteten PDA soll es sich um einen Pocket PC handeln, der in Taiwan hergestellt werde. Unternehmenssprecher Cody Pinkston wollte sich aus grundsätzlichen Erwägungen nicht zu dem Report äußern, allerdings sehe man sich neue Technologien und daraus entstehende Geschäftsmöglichkeiten immer sehr genau an.

Dell hat sich in Sachen Handheld bislang zurückgehalten, da diese üblicherweise über Vertragshändler vertrieben werden. Dell dagegen ist bekannt für seinen direkten Verkauf ohne den Umweg über Dritte. ARS spekulierte nun, Dell werde einen PDA speziell für Unternehmen anbieten und damit Händler umgehen. Aktuell bietet Dell Palm OS-basierte Handhelds von Sony (Börse Frankfurt: SON1), Palm und Handspring sowie Pocket PCs von Casio, NEC und Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) an.

Kontakt: Dell, Tel.: 06103/9710 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wahrscheinlich: Dell baut eigenen Handheld

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *