Microsoft steigt ins Breitbandgeschäft ein

Verizon Communication will in den USA über das MSN-Portal seine DSL-Technik vermarkten

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) steigt in den USA ins Breitbandgeschäft ein. Demnach will der DSL-Anbieter Verizon Communications mit dem MSN-Portal zusammenarbeiten.

„Man kann es als strategische Allianz bezeichnen, doch es ist ein komplett neuer Dienst“, sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer während einer Konferenzschaltung. Eine komplett neue DSL-Erfahrung verspricht Ballmer: Der Highspeed-Zugang wird mit entsprechenden Diensten und Inhalten angeboten werden.

Der MSN Content, Instant Messenger-Dienst und der E-Mail Service Hotmail sind Teil des Deals mit Verizon. Dabei sollen die sonst freien Anwendungen für die DSL-Anwender „einzigartige Features“ besitzen. Welche das im Einzelnen sind, wollte der Microsoft-Chef jedoch nicht sagen. Der Umsatz des neuen Dienstes wollen sich die beiden Unternehmen teilen. Nähere Angaben machten sie jedoch nicht.

Der neue Dienst mit Verizon soll Anfang 2003 zusammen mit MSN 8.0 an den Mann gebracht werden. Die Preisspanne für den besonderen DSL-Dienst wird laut Microsoft zwischen 39,95 und 49,95 Dollar pro Monat liegen, je nach der Lage der Kunden.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft steigt ins Breitbandgeschäft ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *