Patch behebt Sicherheitslücken in Word und Excel

Hacker könnten durch die Programmierfehler unerlaubt Makros einschleusen und den Code auf dem Rechner ausführen

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat ein Sammel-Patch auf seiner Site veröffentlicht. Dem Microsoft Security Bulletin MS02-031 zufolge sollen damit vier neu entdeckten Sicherheitslücken in den Office-Produkten Excel und Word der Versionen 2000 und XP behoben werden.

Drei Fehler betreffen dabei das Tabellenkalkulationsprogramm. So sei es einem findigen Hacker möglich, durch in Arbeitsmappen eingebettete Makros die Sicherheitseinstellungen des „Macro Security Models“ zu umgehen und einen beliebigen Code auf dem Rechner auszuführen.

Werden die Excel-Sheets über eine Verknüpfung in einer Zeichenform geöffnet, sollen sich ebenfalls Makros verlinken lassen, die beim Anklick automatisch gestartet werden.

In der Word-Version 2000 und XP soll sich zudem wieder – wie bereits in Word 97 – die Mail Merge-Lücke verbergen. Durch diese können Angreifer über ein Visual Basic for Applications-Makro jeden Code auf dem Rechner des Anwenders ausführen, sobald der User einen Serienbrief in der Textverarbeitung öffnet.

Den Sammel-Patch hat der Remonder Softwarehersteller zum Download auf seine Site gestellt.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Patch behebt Sicherheitslücken in Word und Excel

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juni 2002 um 9:11 von alphamike

    Rechtschreibung
    einschl(Ä)eusen kommt von Schleuse und nicht von Schlause,

    oder ist das jetzt neue deutsche Rechtschreibung?

    Mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *