Datenbank mit Standorten von Funkantennen online

Benutzung allerdings nur für Landes- und Kommunalbehörden erlaubt

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post hat eine Standortdatenbank für Funkanlagen ins Netz gestellt. Insgesamt sind deutschlandweit über 51.000 Standorte erfasst, davon allein 41.000 Mobilfunkanlagen. Allerdings ist die Datenbank nur für einen festgelegten Nutzerkreis verfügbar: Der Service richtet sich an Landes- und Kommunalbehörden.

„Mit dieser Datenbank soll mehr Transparenz in der Diskussion um Antennenstandorte in den einzelnen Kommunen hergestellt werden. Sie ist ein weiterer Schritt zur Versachlichung dieser teilweise kontrovers geführten Diskussion

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Datenbank mit Standorten von Funkantennen online

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Juli 2002 um 13:39 von GaryMuc

    NIcht für Verbraucher
    Auf die Datenbank können nur Behörden, nicht aber Privatnutzer und Initiativen zugreifen. Das halte ich für wenig sinnvoll. Wer hätte davon einen Nachteil?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *