Parlament in Österreich erhält WLAN von Cisco

Bei Nationalrat und Bundesrat in Wien soll es demnächst funken

Cisco (Börse Frankfurt: CIS) stattet das Wiener Parlamentsgebäude wird mit einm schnurlosen Netzwerk aus. Jeder Abgeordnete des Nationalrats und des Bundesrats sollen innerhalb Hohen Hauses drahtlosen Zugang zum Intra- und Internet haben. „Wir gehen damit weiter einen großen Schritt in Richtung E-Parliament, denn mit der flexiblen Internetanbindung können die Abgeordneten in den Ausschüssen und Plenarsitzungen immer auf die relevanten Daten zugreifen“, kommentierte der EDV-Chef im Parlament, Hans Hopf, die Entscheidung. Er hofft darauf, die „enorme Papierflut“ eindämmen zu können.

Sämtliche Ausschuss-Lokale, der Plenarsaal, der Sitzungssaal des Bundesrates, die Parlamentsklubs der einzelnen Fraktionen sowie ein Nebengebäude sollen mit insgesamt 67 Cisco-Access-Points versorgt werden. Zudem könne sich jeder Abgeordnete in einem eigenen Profil seine Schwerpunkte definieren. Die jeweilige Information bekomme er dann in seinem eigenen Portal – entweder bei einem fixen Anschluss oder nun auch über den drahtlosen Zugang.

„Unsere Wireless LAN-Lösung wird den speziellen Anforderungen des Parlaments gerecht“, ist sich der Cisco-Manager Günther Brand sicher. Ein Vorteil der Lösung bestehe darin, dass ohne bauliche Maßnahmen eine Internetanbildung gewährleistet wird. Dies sei vor allem in historischen Gebäuden wie dem österreichischen Parlament wichtig.

Kontakt:
Cisco Systems, Tel.: 0811/55430 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Parlament in Österreich erhält WLAN von Cisco

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *