Nach Telekom-Streik: Verhandlungen gehen weiter

Gespräche zwischen Gewerkschaft und Unternehmen sollen am 27. Juni fortgesetzt werden

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di will die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) nicht abbrechen. Die Gespräche sollten am 27. und 28. Juni in Berlin fortgesetzt werden, sagte ein ver.di-Sprecher nach einer Sitzung der zuständigen Tarifkommission in Frankfurt am Main.

Die Gewerkschaft hatte am Montagabend ein erstes Angebot der Telekom als „Provokation“ zurückgewiesen. Die Verhandlungen waren daraufhin vorerst abgebrochen worden. Die Offerte sieht laut Telekom bei einer zweijährigen Laufzeit eine Gehaltserhöhung in Höhe von 3,8 Prozent ab dem 1. Juli sowie eine weitere Anhebung um drei Prozent ab dem 1. Mai 2003 vor.

Ver.di bezifferte die erste Gehaltserhöhung nur auf etwa drei Prozent, da die Telekom-Offerte auch zwei Nullmonate vorsieht. Die Gewerkschaft verlangt 6,5 Prozent mehr Geld. Ver.di monierte zudem, dass die Telekom eine Entgelterhöhung mit begleitenden Maßnahmen zum Personalabbau verknüpfe.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nach Telekom-Streik: Verhandlungen gehen weiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *