Windows 2000: Update nur für legale Lizenzen

Microsoft überprüft online die Systeme auf "gültige und lizensierte" Produkte

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) macht ernst: Die neue Version von Windows Update überprüft Windows-2000-Systeme auf ‚gültige und lizensierte‘ Product-IDs. Wie bei XP wird die benötigte ID an den Redmonder Konzern übermittelt. Neu ist auch, dass auf dem Rechner ein sogenannter GUID (Globally Unique Identifier) gespeichert wird.

Die neueste Version v4 des Windows-Update-Moduls steht seit Ende letzter Woche bereit. Microsoft verpflichtet sich in den neuen Datenschutzrichtlinien, “ keine persönlich identifizierbaren Informationen“ zu erfassen. Allerdings werden unter anderem die Versionsnummer von Internet Explorer und „anderer Software“ überprüft.

Microsoft weiter: „Ein gültiges und lizenziertes Windows-Betriebssystem stellt sicher, dass Sie laufende Updates von Windows Update erhalten“. Einen Hintergrundbericht und den Originalton der neuen Richtlinien lesen Sie im ZDNet-Bereich Tech Update.

Das ZDNet Windows XP Resource Center bietet News, Tests, Screenshots und Leserforen.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Windows 2000: Update nur für legale Lizenzen

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Juni 2002 um 9:00 von porello

    update für legale lizenzen
    Hi,

    grundsätzlich finde ich es gut, das Software lizensiert und der Hersteller somit seinen Lohn für die geleistete Arbeit erhält. Die Vorgehensweise von MS finde ich jedoch nicht ok.

    Basierte doch Marktführende Position von MS unteranderm darauf, das die Verbreitung der MS-Produktpalette (MS-Dos und Windows (incl. Office und Co.))von jedem kopiert werden konnte und somit in vielen Unternehmen zum Einsatz kam, schließlich kannte sich ja jeder irgendwie damit aus.

    Hatte es MS bislang nicht angestrebt oder ernsthaft versucht sich Ihre Software durch geeinete Verfahren beim Kauf bezahlen zu lassen?

    Die Vorgehensweise die jetzt durchgeführt wird, finde ich nicht in Ordnung, da der Verbraucher nicht nachvollziehen kann, in wieweit welche Daten wie ausgelesen und verwendet werden. Wer weiss, was MS alles ausliest? Kauft man doch auch ein Produkt mit GAG-Screens der Programierer, Filmen oder sogar mit Spielen z.B. in Office. Diese Softwareteile offenbaren sich nur dem "kundigen" Benutzer, bezahlen darf diese aber jeder Anwender.

    Hätte sich die Verbreitung von MS-Produkten und somit die Marktstellung von MS so entwicken können, wenn sich die Verbreitung der Produkte via Kopie schwieriger gewesen wäre?

    Zum Glück gibt es mittlerweile Alternativen mit offenem Code, die zudem preisgünstiger sind. Linux sei Dank. Vielleicht regelt MS jetzt selbst den Markt, so dass auch andere Produkte wieder Verbreitung finden? Mich würde es freuen. Die Methodik, einfach eine Abhängigkeit zu schaffen und hinterher Druck auszuüben, ist fast vergleichbar mit Praktiken in der Dealer-Szene.

    Meine Hoffnung ist es, das die Verbraucher hier vorsichtig agieren und ihr kaufverhalten anpassen, und zu überlegen, welche Funktionalitäten man benötigt und bereit ist zu bezahlen. Man muss nämlich nicht immer die neueste SW auf dem PC haben. Wer braucht z.B. schon ein Office-XP um einen Brief zu schreiben, oder ein Adressverzeichnis zu verwalten.

    Zum Spielen gibt es ebenfalls preisgünstigere Alternativen.

    Also liebe Jäger und Sammler, achtet darauf womit ihr eure 180GB Platten füllt. Es gab Zeiten, da kam man mit einigen MB (zugegeben etwas unkomfortabler) zurecht. Ein Betriebsystem von mehr als 3 GB für einen PC halte ich sowieso für überzogen.

    ciao

    porello

  • Am 12. Juni 2002 um 10:20 von Hurricane

    Schon umgangen…
    Die methode zum umgehen ist schon gefunden:

    Einfach eine kleine php-filterseite dazwischenschalten, die die GUID und den anderen kram von woanders bezieht und die update-details wie gewöhnlich vom rechner.

    So ist ganz nebenbei auch wieder anonymität hergestellt.

    Gebt auf, ich kommt nie gegen millionen denkender menschen an! (Ausser die milliarden nicht denkenden helfen euch…)

    In diesem sinne… :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *