KPNQWest: Gefeuerte Mitarbeiter besetzen Zentrale

Ex-Angestellte wollen auf diesem Weg Abschaltung der Server verhindern

Mehrere hundert Mitarbeiter des insolventen Hosters KPNQwest haben sich in der Firmenzentrale verschanzt. Wie der Daily Telegraph in seiner heutigen Ausgabe berichtet, wollen die Anfang der Woche entlassenen Mitarbeiter damit eine Abschaltung der Server verhindern.

Angeblich haben sich die Besetzer mit genügend Proviant versorgt, um mehrere Tage durchhalten zu können. Das Gemeinschaftsunternehmen von KPN und Qwest hat nach dem Rücktritt des Aufsichtsrats vor einer Woche Insolvenz angemeldet. In Deutschland wäre vor allem Strato von einer Abschaltung betroffen gewesen – am heutigen Freitag hat die Teles-Tochter allerdings eine Alternativ-Lösung gefunden, um den Betrieb unabhängig vom holländischen Hoster aufrecht zu erhalten.

Von einer Abschaltung wären in Deutschland rund ein Drittel der Internet-Präsenzen betroffen gewesen. Gerüchte, wonach AT&T Teile von KPNQwest übernehmen könnte, haben sich bis heute nicht bestätigt.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu KPNQWest: Gefeuerte Mitarbeiter besetzen Zentrale

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *