Elsa-Nachfolger bringt wieder Microlink-Modem

Industriegerät ab sofort für 199 Euro erhältlich / Technisch identisch mit Modell der insolventen Firma

Der Elsa-Nachfolger Devolo setzt auf die bewährten Produkte der insolventen Firma: Das am 1. Mai neugegründete Unternehmen hat angekündigt, das Industriemodem Microlink 56k i neu aufzulegen. Es soll mit dem Modell von Elsa technisch identisch sein.

Ein sogenannter „Hardware Watchdog“ bemerke nicht nur Verbindungsabbrüche oder Fehler, sondern starte das Modem automatisch neu und verhindere so das „Einfrieren“ des Systems. Das Devolo Microlink 56k i ist ab sofort für 199 Euro im Fachhandel erhältlich.

Das junge Unternehmen Devolo will noch im Geschäftsjahr 2002 einen Umsatz von 11,5 Millionen Euro anvisieren. Bis 2005 wolle man die Einnahmen verdreifachen. Die Firma hat zum 1. Mai in Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Arbeit aufgenommen. Bisher waren auf der Site nur drei 56 KBit Microlink-Modems zu finden. Die Sparten ADSL, Home-Networking sowie Service und Support sind noch im Aufbau.

Kontakt:
Mobileaccess.de, E-Mail: info@devolo.de

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Elsa-Nachfolger bringt wieder Microlink-Modem

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juni 2002 um 8:25 von Klett

    Und die Garantie….
    Nachdem ich jetzt mit meiner 5-Jahres Garantie bei Elsa-Produkten im Regen stehe, werde ich sicher nichts von Devolo kaufen, außer das Unternehmen zeigt sich kulant, was die Garantieleistung anbetrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *