Jede dritte deutsche Firma setzt auf Newsletter

Umfrage unter 25.000 Unternehmen: Web gewinnt zunehmend an Bedeutung

Die Unternehmen in Deutschland nutzen die Möglichkeiten moderner Medien wie Internet und E-Mail überwiegend aus. Dies hat eine Umfrage unter mehr als 25.000 Firmen ergeben, die das Online Marketing Forum gemeinsam mit dem Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco) durchgeführt hat.

Demnach sind 93 Prozent der Unternehmen mit einer eigenen Webpräsenz im Internet vertreten. Für 81 Prozent stelle der Onlineauftritt nicht nur eine Image-Frage dar: Sie nutzen das Web auch für die gezielte Information über Leistungen und Produkte (78 Prozent), die Kommunikation mit Kunden (62 Prozent) und den Verkauf (46 Prozent).

95 Prozent der befragten Unternehmen arbeiten mit elektronischer Post. Anfragen per E-Mail beantworten 63 Prozent der Firmen nach eigener Aussage binnen 24 Stunden. 35 Prozent der Befragten setzen elektronische Newsletter ein, um die Kundenbindung zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen.

62 Prozent der kontaktierten Unternehmen legen großen Wert darauf, dass ihre Website aktuell und interessant ist. Mehr als jede zweite Firma aktualisiert ihren Internet-Auftritt mindestens einmal pro Woche, 22 Prozent sogar täglich.

Kontakt:
Eco, Tel.: 0221/9702407 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Jede dritte deutsche Firma setzt auf Newsletter

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Juni 2002 um 21:55 von Daniel

    Themenbezogene Rundschreiben
    Unter http://www.xop.de können Firmen ihr eigenes "MailCenter" anmieten, mit dem die Kundenbindung noch besser funktioniert. Als Beispiel ist das "MailCenter" der IHK südlicher Oberrhein.

    Diesen Hinweis wollte ich nur mal loswerden.

  • Am 6. Juni 2002 um 9:40 von G. Heinemann

    Glaubwürdigkeit
    Jeder, der einmal kurz überlegt, wird merken, dass das Ergebnis dieser Umfrage unglaubwürdig ist.

    Welcher unserer Klempner, Sanitärmeister, Maurermeister, Fliesenleger hat denn eine Webpräsenz? Der Mittelstand stellt jedoch nach-wie-vor die meisten Firmen.

    63% aller Firmen beantworten innerhalb 24 Stunden? Auch das widerspricht meiner Eerfahrung, vielleicht ein automatisiertes Antwort-Mail, aber eine wirkliche Antwort lässt doch auch bei den Firmen auf sich warten, die solchen Support zu ihren Kernaufgaben zählen.

    Gottseidank setzen noch nicht 35% elektronische Newsletter ein. Dann wären die Mail-boxen noch voller von Müll, den man nicht bestellt hat. Es reicht wenn das im Papier-Posteingang schon aussortiert werden muss.

    Wie schön dass 62% der befragten Unternehmen Wert darauf legen dass ihre Wwebsite aktuell und interessant ist, aber wer im Web arbeitet, der muss leider feststellen, dass ganz bestimmt nicht jede zweite Firma ihren Webauftritt mindestens einmal pro Woche aktualisiert.

    Aber diese Angaben passen zu der Arbeit des Verbandes der Internetwirtschaft eco. Volle Backen und Kompetenz stehen oft im Widerspruch. Und mit der Repräsentanz ist es auch nicht so weit her.

    25.000 Unternehmen wollen sie befragt haben? Vielleicht ist ihnen dort ein Stellenfehler unterlaufen? Wer repräsentative Umfragen seriöser Institut kennt, muss bei solchen Zahlen stutzig werden.

    Das hätte auch Ihrem Redakteur angestanden, allein solche Pressemitteilungen wiederzugeben, reicht nicht aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *